Geschrieben am 19.05.2022 von Marco, editiert am 21.05.2022
Body

Auf einer Matratze verbringen wir im Schnitt ein Drittel unseres Lebens und somit ist das ein wichtiges Thema für uns alle. Ich habe meine neue Emma One ausgiebig getestet und nutze sie nun permanent(Dauertest).

 

Fazit

⮉ Pro ⮋ Contra
  • Preis
  • Komfort
  •  
  • Muss erstmal entlüftet werden, typisch Kaltschaum
  • Nur in H2(medium) und H3(hart) verfügbar
  •  

Die Emma One nutze ich seit 4 Monaten in meinem Bett, habe sie also behalten und werde sie auch weiterhin nutzen, bis sie eines Tages ersetzt werden muss. Es handelt sich um eine Kaltschaummatratze mit drei Schichten, wobei die mittlere 2 cm Schicht aus Visco-Schaum(Memory-Schaum) besteht. Ich schlafe hauptsächlich auf der Seite und liege sehr gut, meine Wirbelsäule verläuft gerade. Dafür sorgt die Schulterzone. 

Eine Liegerichtung gibt es nicht, nur der blaue Teil muss immer nach oben zeigen. Mit dem Liegekomfort bin ich bisher sehr zufrieden. Für alle die mehr wissen möchten, gibt es jetzt wie immer die Details.

 

Matratzenerfahrung

Emma One Matratze nach dem Auspacken

Bei Matratzen gibt es ein paar Dinge die du unbedingt beachten und wissen solltest.  Ich besaß vor der "Emma One" eine eine Diamona Perfect Fit Plus die bei Warentest eine 2,3 bekommen hatte. Die ist allerdings schon durchgelegen und deshalb musste eine neue her. 

Die Wahl viel auf die populäre "Emma One", da sie 2019 bei Warentest mit 1,7 Testsieger war. Außerdem hat die halbe Familie schon ein Emma-Modell und jetzt habe ich halt auch eins. Die Matratze kommt komprimiert an und ist nach dem Auspacken erstmal etwas zerknittert und verdrückt. Sie muss mehrere Stunden Luft ziehen um in die richtige Endform zu kommen. Auslüften würde ich sie auch etwas, da Kaltschaummatratzen generell anfangs etwas nach Kunststoff riechen, das kennt jeder der schon einmal eine neue Kaltschaum-Matratze gekauft hat.

 

Ich habe über die Jahre immer mal wieder alte Kaltschaum-Matratzen geöffnet und zerlegt. Im Endeffekt sind die alle recht ähnlich aufgebaut. Es werden verschiedene Schichten von Schaumstoff kombiniert. Die meisten Modellen haben zudem Zonen bei denen manche Bereiche weicher oder härter sind. Z.B. ist der Schulterbereich meist weicher als der Bereich in der Mitte.

Bild
Alte Diamona Matratze
Bild
Emma One mit Schichten und Zonen

Solche Kaltschaummatratzen waren meiner Meinung nach früher oft mehr als überteuert und Preise von bis zu 1000€ keine Seltenheit. Das ist schon übertrieben für einen Schaumstoffblock der tausendfach verkauft wird. Jeder kennt vermutlich bett1 und Emma, die durch ihre Werbung mittlerweile wohl sehr bekannt sind. Sie haben die hohen Preise der etablierten Marken extrem angegriffen, was zu niedrigeren Preisen führt.

Was ich mir zusätzlich noch angeschaut habe sind die alten und sehr teuren Tempurmatratzen meiner Eltern. Eine solche Matratze kostet um die 1000€. Die Tempurmatratzen besitzen ein spezielles Material das nachgibt und sich an den Druck bzw. den Körper anpasst. Aber auch bei Tempur bestand nicht die ganze Matratze aus diesem Material, sondern nur ein breiter Streifen der Liegefläche(siehe Bildergalerie).

Bild
Hantelscheibe
Bild
Tempurmaterial nach entfernen der Hantelscheibe

Tempur ist hier der geschützte Markenname und generisch wird dieses weiche Material als "Visco-Schaum" bzw. Memory-Schaum bezeichnet. Allerdings ist nicht jeder Memory-Schaum gleich! Auch die Emma One besitzt oben eine 2 cm dünne Schicht dieses Visco-Schaums.

Es gibt im Übrigen auch Topper aus diesem, Visco-Schaum zu kaufen. Legt man die auf eine Matratze, so wird diese weicher.

 

Emma One - Aufbau

Schauen wir uns den Aufbau der "Emma One" jetzt einmal genau an. Preislich liegt sie aktuell bei um die 200€ und ist damit vergleichsweise günstig. Seitlich siehst du verschiedene Löcher im Kern, welche den Härtegrad bestimmen. Was ich hier habe ist Härtegrad H2 (medium). Es gibt aber auch noch eine Version mit Härtegrad H3 (hart).

Bild
Emma One Löcher bzw. Zonen
Bild
Alte und neue Emma One H2

Beim leicht älteren H2 Modell meines Vaters(ca. 1 Jahr alt) ist mir aufgefallen, das dieses deutlich härter ist als mein neues H2 Modell (vom 14.02.2022). Bei genauer Untersuchung hat sich herausgestellt, dass die Löcher etwas kleiner sind, was dies erklärt. Kleinere Löcher sorgt für mehr härte, logisch. Das ist wichtig zu wissen, falls ihr euch eine ältere Emma-Matratze bezüglich des Härtegrades anschaut. Schaut euch die Löcher an!

Die Emma One Matratze hat hat keine Liegerichtung, kann also um 180° gedreht werden. Der blaue Schaumstoffteil muss aber immer nach oben zeigen! Sie besteht aus drei Schaum-Schichten. Blau, Gelb und dann grünlich der dicke Teil.

  • Punktelastischer Airgocell-Schaum (blau)
  • Adaptiver Viscoschaum (gelb)
  • Stützender HRX-Schaum (grün, dickster Teil)
  • Einteilung in 7 ergonomische Liegezonen
  • Die Emma One ist etwa 18 cm hoch
  • Medium und Hart
Bild
Visco-Schaum bei der Emma One 2 cm(weiß)
Bild
Emma-One

Ich will euch hier nicht zu Tode langweilen, aber wer sich über die verschiedenen Schaumstoffe und deren Vor- sowie Nachteile genauer informieren will, für den habe ich einen extra Artikel.

Verschiedene Schaumstoffe und ihre Bedeutung bei Matratzen

 

Worauf bei einer Matratze achten?

Bild
Emma One Rückenlage
Bild
Emma One Seitenlage, g​Gerade Lage der Wirbelsäule

Worauf sollten wir jetzt aber eigentlich achten? Ich bin 183 cm groß, wiege ca. 84 kg und bin schlank. Dein Gewicht, die Schulterbreite und ob du seitlich, auf dem Bauch oder auf dem Rücken schläfst spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl einer Matratze! Ich bin Seitenschläfer und manch mal, eher selten schlafe ich auf dem Rücken. Um meine Lage zu prüfen habe ich mich einmal seitlich im liegen gefilmt und du siehst in den Bildern deutlich, dass meine Wirbelsäule in der Seitenlage gerade verläuft und so soll das aussehen. Das ermöglicht die Zone, in der meine Schultern einsinken. 

Im optimalen Fall solltest du eine Matratze immer probe liegen. Bei der Emma One gibt es z.B. 100 Nächte probe Liegen, sehr praktisch.

In der Rückenlage sinke ich im Lendenbereich nicht zu tief ein. Sinkst du hier nämlich zu tief ein, dann erzeugt das eine zu starke Krümmung und das kann zu Rückenschmerzen führen. Wichtig ist, dass die Matratze eine stabile und entspannte Lage des Körpers unterstützt und unseren Körper nicht in eine Fehlhaltung zwingt. Das ist nicht nur bei Matratzen so, sondern auch bei Stühlen oder Schuhen.

Bild
Tempur - Seitenlage
Bild
Tempur - Rückenlage

 

Mein Fazit nach vier Monaten

Ich schlafe sehr gut auf der Matratze und sinke im Lendenbereich nicht mehr so stark ein. Das war bei meiner durchgelegen alten Matratze nämlich so. Die Stützleistung ist für mich und mein Gewicht optimal. Mein Vater bevorzugt aber z.B. den alten H2-Härtegrad, meine Mutter hat die selbe Härte wie ich(H2) und mein Bruder eine H3.

  • Mann, ca. 94 Kg, 64 Jahre: Emma H2 in der härteren, älteren Version. Würde jetzt also eher H3 nehmen.
  • Frau, ca. 63 Kg, 64 Jahre. Emma H2(14.2.2022)
  • Mann, ich, siehe Bilder, 38 Jahre, 84 Kg, schlank, höhere Muskelmasse als der Durchschnitt. H2(14.2.2022)

Bei einem Gewicht(Mann) 85 Kg, Seitenschläfer empfiehlt der Berater mir von Emma auch H3. Wiegt ihr 100 Kg oder mehr ist definitiv H3 eher die Wahl.

Wenn du zu einer neuen Matratze wechselst, dann ist das am Anfang erstmal ein komisches Gefühl und fühlt sich falsch an. Es dauert 1-2 Wochen bis der Körper sich an eine neue Position gewöhnt hat. Das kennt du sicher von neuen von Schuhen. Achte deshalb nicht auf das Gefühl, sondern auf die wichtigen Punkte:

  • Verläuft die Wirbelsäule in der Seitenposition einigermaßen gerade.
  • Sinkt die Hüfte nicht zu stark ein bei der Rückenlage.

 

Auch die anderen, im Artikel, erwähnten Matratzen waren auch gut, sind aber allesamt deutlich teurer gewesen und meiner Meinung nach nicht wirklich besser was den Liegekomfort angeht.

 

Video

 

Notizen zu den erwähnten Matratzen

Folgendes sind meine persönlichen Eindrücke. Stand 18.05.2022.

Info: In den Bildern/Video liegen die Matratzen nicht im Bettrahmen. Liegen die später im Rahmen sind sie formstabiler. 

Diamona Perfect Plus

  • Auslaufmodell, nicht mehr erhältlich
  • Preis damals 350€ im Angebot
  • Genutzt bis durchgelegen
  • War damit zufrieden

Tempur, Tempur Sensation 21 100/200

  • Auslaufmodell. Kaufdatum war 2013 und 2022 wurde die Matratze ersetzt. Preis damals 1234, 05€.
  • Nachtrag. Ich finde, dass ich als Seitenschläfer auf der Tempurmatratze nicht tief genug im Schulterbereich einsinke. Bei der Emma One sinke ich mehr ein und die Wirbelsäule ist gerader.
  • Angenehmes Gefühl durch den Memory-Schaum von Tempur.
  • Im Sommer wärmer als Kaltschaum.

Emma One

  • Preis um die 200€

Produkttyp

Shop & Preisvergleich

Über mich

Bild
Hallo

Hallo, ich bin Marco und ich führe die Testberichte durch. Links zu Onlineshops sind Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für dich ändert sich der Endpreis des Produkts nicht! Bitte den Adblocker abschalten, ich danke dir.

Infos über mich und wie du das Projekt unterstützen kannst.

Produktgallerie

Unsere Produkt Bewertung

Verarbeitung:
6
Ausstattung:
6
Preis/Leistung:
6
Gesamtwertung:6.00 von 6 Punkten

Comments