Redmi Note 9S
Listenpreis: 219,00 €
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
219,00 € Bei Amazon
Body

Heute erfahrt ihr alles über meine neues Smartphone, welches ich für meine ganzen Testberichte nutze, das Redmi 9S. Meiner Meinung nach, momentan eines der Smartphones mit einem sehr gute P/L Verhältnis. Wie sagt man, ein "nobrainer".

 
Info: Die Testbilder in der Galerie und die direkt eingebetteten sind keine Originale und werden vom System komprimiert und skaliert! Ich habe jedoch unten direkt die Originale verlinkt! Anklicken und anschauen.

 

Lieferumfang

Lieferumfang des XIAOMI Redmi Note 9s

Der Lieferumfang ist recht schlicht, bei dem Preis aber auch angemessen:

  • Smartphone
  • Hülle
  • Netzteil
  • USB-Kabel, 96 cm
  • Metallwerkzeug (zum öffnen des SIM-Slot)
  • Anleitung, sehr kurz
Info: In der Anleitung steht nicht wie das Handy genutzt wird oder so. Diese beinhalten auf 7 Seiten nur Hinweise welche Elemente es gibt und wie der SIM-Slot genutzt/geöffnet wird. Wer zuvor schon Handys hatte, hat hier aber kein Problem!

 

Wie immer gibt es ein sehr ausführliches Testvideo mit dem Unboxing, Vorstellung, Mikrofontest, Testaufnahmen und mehr. Siehe Zeitstempel/Kapitel.

 

Zeitstempel

  • 00:12 Unboxing
  • 05:16 Redmi Note 9S Vorstellung
  • 10:55 Displaytests bei Licht
  • 12:27 Die Kamera - Testaufnahmen und Videos
  • 17:23 Mikrofontest
  • 18:04 Interface Fazit - MIUI 
  • 22:22 Mein persönliches Fazit

 

Das Redmi Note 9S

Bild
Redmi Note 9s
Bild
Redmi Note 9s Smartphone

Jetzt schauen wir uns das Redmi Note 9S mal ganz genau an, denn es ist mein neues Alltagssmartphone. Es gibt im übrigen auch ein 9 ohne S und ein Pro! Außerdem gibt es das REDMI 9s in zwei Version, einmal mit 6GB RAM und 128 Speicher und dann meine Version mit 4GB Ram und 64 GB Speicher.

 

 

Bild
Tasten - Fingerabdrucksensor
Bild
Display - 2400x1080 Pixel

Seitlich sehen wir die An- und Austaste und darüber die Taste für die Lautstärke bzw. Multifunktionstaste. Die An/Austaste ist zugleich auch ein Fingerabdruckssensor!

Das 6,67 Zoll Display hat eine Auflösung von 2.400 x 1.080 FHD+ und ist mit Gorilla Glass 5 geschützt. Eine Displayschutzfolie ist ab Werk auch schon direkt aufgezogen. Das ist für diese Preisklasse wirklich top.  Durch den großen Bildschirm ist das Redmi 9s aber auch verhältnismäßig groß, denn es ist 16,5 cm hoch, 7,6 cm breit, 8,8 mm dick und 209 Gramm schwer. Für kleinere Hände, beispielsweise bei Frauen oder Kinder ist die einhändige Bedienung dadurch nicht so leicht. Mir gefällt es allerdings, denn ich bevorzuge ein großes Display.

 

Bild
Rückseite
Bild
Schutzhülle

Die Rückseite besteht auch aus Gorillaglas und spiegelt enorm. Außerdem ist sie extrem anfällig für Fingerabdrücke. Wenn man allerdings die Schutzhülle nutzt, dann ist das Problem sowieso direkt erledigt. Toll das hier eine Schutzhülle aus Silikon bereits beiliegt. Ganz besonders gefällt mir hier die Schutzabdeckung für den USB-C Anschluss. Ich nutze Smartphones generell immer mit Schutzhüllen! Eine passende Lederhülle hab ich mir aber auch schon bestellt.

Nachtrag, die Hülle habe ich jetzt.

 

Bild
Schutzhülle
Bild
Unterseite - Klinke, Lautsprecher und Anschlüsse

Das Redmi 9S besitzt zwei Mikrofone, einmal oben und einmal unten. Eine Testaufnahme damit gibt es oben im Video, siehe Zeitstempel. Der Lautsprecher befindet sich auch unten(rechts neben dem Mikrofon). Des Weiteren gibt es noch den Klinkeanschluss und den USB-C Ladeanschluss. Der Lautsprecher befindet sich also seitlich, links, wenn wir das Smartphone ins Querformat drehen um z.B. Youtube zu schauen. Dadurch ist der Ton dann logischerweise sehr linkslastig. Da ich aber meist Kopfhörer nutze, ist das für mich persönlich vernachlässigbar. Oben befindet sich noch ein IR-Blaster für Infrarot-Fernbedienung, was ich persönlich aber nicht nutze.

Der verbaute Akku hat eine satte Kapazität von 5020 mAh und das ist auch gut so. Bei meiner Nutzung hält mir der Akku knappe 2 Tage. Wenn man das Handy intensiver nutzt ist man aber auch schnell bei 1 Tag. Deshalb kann ich hier auch nicht sagen...hält XYZ Stunden, es kommt nämlich auf die Art der Nutzung an.

Die verbaute CPU ist ein "Qualcomm Snapdragon 720G". Performancevergleiche für Spiele werde ich hier nicht machen, für die Preisklasse ist die CPU aber sehr gut. Das merkt man auch, wenn man sich etwas in dieser Preisklasse umschaut. Bei mir läuft alles was ich mache flüssig!

Bild
Kamera
Bild
Vier Kamerlinsen

Das Redmi 9s besitzt vier Kamera-Linsen auf der Rückseite

  • Links oben, 8MP, Ultraweitwinkel, FOV(Sichtbereich) 119° Blende (F) 2.2
  • Rechts daneben 48 MP, Hauptkamera, FOV 79°, 1/2 Zoll Sensor, Blende(f) 1,79
  • In der zweiten Reihe rechts befindet sich das Makroobjektiv, 5 MP, 2-10 cm. Blende 2,4f 
  • Daneben ist die letzte Linse, der Tiefensensor mit 2MP und einer Blende von 2,4.

Unten gibt es natürlich noch das Licht bzw. den Blitz. Das hat jedes Smartphone mittlerweile.

Bild
Punchole - Kamera
Bild
Xiaomi Redmi Note 9S 54

Die Frontkamera ist vorne per "Punchole" ins Display eingelassen und hat 16 MP, Blende f/2,48. Für "Selfies" genügt das meinen persönlichen Ansprüchen voll und ganz. 

Soviel zu den technischen Daten. Die genauen Spezifikationen findet ihr weiter unten im Testartikel und später werde ich euch noch Videos und Testaufnahmen in den verschiedenen Auflösungen und Modi zeigen. Denn auf dem Papier klingen hohe Werte immer gut, was dann aber letztendlich zählt ist die Bildqualität.

Bild
SIM-Slot
Bild
Beiliegendes Werkzeug und SIM-Slot

Der Slot für die SIM und die SD-Karte befindet sich an der linken Außenseite und wenn wir das Metallwerkzeug in das Loch drücken, dann wird der Slot ausgeworfen. Hier passt eine Micro-SD sowie 2 NANO-Sims rein. SD-Karten mit bis zu 512 GB werden unterstützt. Meine gesamte Musikbibliothek ist nicht annähernd so groß. Ich muss gerade wieder an die alten Mp3-Player mit 32 MB denken, das waren noch Zeiten.

Die Simkarte habe ich im übrigen zugeschnitten und zugefeilt, da es zuvor eine Mikro-Sim war. Schablone aus dem Internet geladen, draufgeklebt und zugeschnitten bzw. gefeilt. Komischerweise hat das funktioniert, obwohl ich Teile der Kontakte wegschneiden musste. Im Internet surfen kann ich noch damit. Bei Gelegenheit, werde ich mir noch eine korrekte Nano-Sim nachbestellen.

 

Testaufnahme mit dem Mikrofon

Ich habe eine Testaufnahme mit dem Mikrofon erstellt, siehe Zeitstempel, Video.

 

Displaytests bei Licht

Ich habe das Display in einigen Lichtsituationen gefilmt(siehe Video). Beim Drehen bzw. der Spiegelung solltet ihr aber immer berücksichtigen, das ihr normal nicht schräg auf euer Display schaut sondern ihr hebt es in der Regel parallel vor euer Gesicht. Die Spiegelungen sind so geringer und die Sicht am besten! In den Videos hier drehe ich halt einfach alles einmal herum, auch in Winkeln die so in der Praxis nicht so wirklich vorkommen! Ich habe die Displayhelligkeit bei diesen Aufnahmen immer auf 100% gestellt. Zuvor zeige ich euch aber eine kleine Demonstration der Helligkeit in einem Innenraum.

Bild
Im Garten
Bild

In der vollen Sonne sind die Spiegelungen logischerweise am höchsten. Bei Spiegelungen kommt es im Übrigen auch immer darauf an, was gespiegelt wird. Wenn sich eine dunkle Hauswand hinter euch befindet, dann sind die Spiegelungen weniger störend, als wenn es sich um Umgebung mit viel Detail handelt.

Ihr seht in den Videos(Video am Anfang des Artikels) auch genau was bei den Drehungen passiert und, dass der Winkel von 90° zu meinem Gesicht immer am besten abschneidet. Ich befand mich bei diesen Testaufnahmen in einem Garten, der von viel grün umgeben ist. In den Videos sehen die Spiegelung durch die Drehungen in alle Richtungen recht extrem aus. Wenn ich jedoch normal dasitze und gerade aufs Display schaue ist dies nicht so extrem. Ich bin zu dem Preis auf jeden Fall sehr zufrieden und das Display sagt mir zu.

 

Technische Daten

  • Qualcomm® Snapdragon™ 720G
  • 5.020 mAh* Akku, USB-C Ladeanschluss
  • Unterstützt schnelles Aufladen über Kabel mit 18 W

 

Display

  • Dot-Drop-Volldisplay mit 6,67"
  • Auflösung: 2.400 x 1.080 FHD+
  • Kontrast: 1.500:1 (typ.) | NTSC: 84 % (typ.)
  • Zertifizierung für reduzierten Blaulichtanteil durch TÜV Rheinland
  • Lesemodus 2.0
  • Corning® Gorilla® Glass 5

 

Kamera

  • 48 MP, 1/2" Sensor, FOV(Sichtbereich) 79°
  • f/1,79 Blende, 6-teiliges Objektiv, Autofokus
  • 1,6μm 4-in-1-Superpixel, 0,8μm Pixelgröße
  • 8 MP Ultraweitwinkel-Kamera
  • 8 MP, 1,12 μm, FOV 119°, f/2,2 Blende
  • 5 MP Makro-Kamera
  • 5 MP, 1,12 μm, f/2,4 Blende, AF (2cm bis 10cm)
  • 2 MP Tiefenkamera
  • 2 MP, 1,75 μm, f/2,4 Blende
  • Fotoauflösung: 8.000 x 6.000
  • Videoauflösung: bis zu 4K
  • Dual-Blitz
  • 16 MP Frontkamera im Display
  • 16 MP, 1,0 μm, Blende f/2,48

Videofunktionen der rückseitigen Kamera

  • 4K Aufnahmen 30 fps
  • 1080p-Aufnahmen 30 fps / 60 fps
  • 720p-Aufnahmen  30 fps
  • 1080p-Zeitlupenaufnahmen 120 fps
  • 720p-Zeitlupenaufnahmen 120fps / 240 fps / 960 fps
Info: Info: FPS sind die Bilder pro Sekunde. Ab 24 FPS wirkt Bild flüssig. Bei schnellen Bewegungen sind 60 FPS angenehmer bzw. das Bild wirkt flüssiger.

Kamerafeatures

Nachtmodus | Dokumentmodus | Professionelle Porträts |
48 MP HD | Intelligenter Ultraweitwinkel-Modus | Beautify für rückseitige Kamera
Verwacklungsfreie Nachtaufnahmen ohne Stativ | Porträtmodus mit Hintergrundunschärfe | Panoramamodus
Pro-Modus | Foto-Timer | Nivellierung | Burst-Modus | Gesichtserkennung | HDR | Ultraweitwinkel-Randverzerrungskorrektur | Benutzerdefiniertes Wasserzeichen | KI-Wasserzeichen | Kaleidoskop
Anpassung der Hintergrundunschärfe im Porträtmodus | Vollbild
Rückseitige Kamera mit AI-Motiverkennung (27 erkennbare Tags) | Makrokamera

Zeitlupen-Selfie mit 120 Bildern pro Sekunde

Speicher und RAM, Zwei Versionen:

  1. 6 GB + 128 GB*
  2. 4 GB + 64 GB

Sensoren

  • Linearer Vibrationsmotor auf der Z-Achse
  • Fingerabdrucksensor an der Seite. Fingerabdrucksensor ist der an und aus Knopf!
  • Entfernungssensor
  • Integrierter Umgebungslichtsensor im Display
  • Beschleunigungsmesser
  • Gyroskop
  • Elektronischer Kompass
  • IR Blaster

Sonstiges

  • Unterstützt 2+1-Kartensteckplatz, Nano-SIM + Nano-SIM + microSD (um 512 GB erweiterbar)
  • Unterstützt Dual-SIM-VoLTE-HD-Anrufe
  • Unterstützte Protokolle: 802.11a/b/g/n/ac
  • Unterstützt 2,4-GHz-Wi-Fi/5-GHz-Wi-Fi
  • Wi-Fi Direct
  • Unterstützt Bluetooth 5.0

Maße, Herstellerangaben

  • Höhe: 165,75 mm
  • Breite: 76,68 mm
  • Tiefe: 8,8 mm
  • Gewicht: 209 g

Daten vom Hersteller, Quelle: https://www.mi.com/de/redmi-note-9s/specs/

 

Die Kamera, Testaufnahmen

Ich habe diverse Testaufnahmen und Fotos erstellt. Der Fokus lag dabei nicht auf super schönen Motiven sondern eher auf Lichtsituationen und Motiven. Ich habe zu dem die Bildverbesserungseffekte bzw. Filter deaktiviert. Einige Originalbilder werde ich unten im Artikel verlinken. Diese Bilder solltet ihr anschauen um die Qualität zu bewerten! In den Originaldateien sind die Metadaten auch noch erhalten, falls ihr euch für die Details wie Blende oder Belichtungszeit interessiert (und ja ich weis da sind auch GPS Daten drin). Alle Aufnahmen waren aus der Hand ohne Stativ! Das ist Absicht! Bei allen Fotos habe ich das Wasserzeichen belassen, das kann man selbstverständlich entfernen wenn man möchte.

Bild
Selfie Frontkamera
Bild
garten

Die Fotoqualität auf Maximum, sprich mit 48 MP, also 6000x8000 Pixel, sieht mir auf 100% etwas verwaschen aus(schaut es euch selbst an und Bildet euch eure Meinung!). Dieser Modus lohnt sich meiner Meinung nach also nicht so wirklich. Der normale Fotomodus, welcher 3000x4000 Pixel ergibt macht am meisten Sinn. Hier ist die Bildqualität besser und wenn wir alles nochmal auf Full HD runterskalieren ist sie wirklich sehr gut finde ich. 

Es gibt eine extra Makrolinse die im Makromodus genutzt wird und ein Foto damit hat 1944x2592 Pixel Auflösung. In diesem Modus kann man 2 bis 10 cm nah an Objekte herangehen. Das ermöglicht interessante Perspektiven. Wenn es Dunkel wird, dann nimmt das Bildrauschen natürlich generell zu, das ist bei so kleinen Sensoren normal. In der Dämmung oder im Dunkeln müssen wir also das Licht oder den Blitz nutzen. In der Preisklasse keine Wunder erwarten!

Bild
Makromodus
Bild
Testchart auf 3000x4000

Video können wir in FullHD mit 30 oder 60 FPS oder 4K mit 30 FPS aufzeichnen. Eine Zeitlupenfunktion gibt es auch noch, da ist die Auflösung aber auf 1280x720 begrenzt (bei 960 FPS) und außerdem ist die Zeitspanne auch sehr kurz(je nach Einstellung. 1800 ergibt z.B. 10 Sekunden). Eine Nette Spielerei für Leute die mit Kurzvideodiensten, Instagram etwas machen. Tok-Tok und Co. Nutze ich aber nicht wirklich.

Was mich allerdings überrascht hat, ist die Qualität der 4K-Aufnahmen. Diese Aufnahmen 4K und FullHD findet ihr im Testvideo oben, siehe Zeitstempel.

 

Testbilder, Originale aus der Kamera. Anklicken zum Laden

 

 

Interface Fazit, MIUI

Das MIUI ist quasi die modifizierte Androidoberfläche von XIAOMI. Auch viele andere Hersteller modifizieren die Oberfläche. Es sind auch viele MI-Apps und vorinstalliert. Apps wie Alibaba und LinkedIN lassen sich komplett deinstallieren. Einige der MI-Apps Apps könne wir aber nicht entfernen. Das ist z.B.

  • MI-Explorer
  • XIAOMI-Cloud (kann man aber deaktivieren, nicht nutzen)
  • MI-Coin
  • MI-Credit (kann man deaktivieren)
  • MI-Video usw. Alle MI-Apps quasi.

Stört mich das großartig? Nein. Es kostet zwar Speicher, aber der ist inzwischen billig und das Handy lässt sich auf bis 512 GB erweitern! Ihr wisst jetzt auf jeden Fall darüber Bescheid.

 

Fazit

Alles in allem hat mich die Kameraqualität sehr überrascht, vor allem auch auf 4K(3840x2160 Pixel). Die Testaufnahmen waren absichtlich alle ohne Stativ! Wenn ich das Smartphone jetzt noch auf ein Stativ packe und alles ohne Wackeln verläuft dann kann sich das echt sehen lassen. Wenn die so weiter machen kauft sich in 10 Jahren niemand mehr eine normale Kamera. Zumindest die Normalnutzer. Bedenkt immer, dass es sich hier um mein 180€ Handy handelt!

Das Handy liegt in der Preisspanne bis 200 Euro, die ich bisher noch nie überschritten habe. Für um die 180 Euro ist das genau das richtige Handy für meinen Alltag. Großer Bildschirm, großer erweiterbarer Speicher, Bluetooth 5.0 und das neuste Android 10. Die Kamera nutze ich nur als Ersatz für Schnappschüsse, wenn ich meine LUMIX G81(Test anzeigen) nicht zur Hand habe. Wer eine bessere Kamera im Handy will gut, der muss mehr bezahlen. 

Im Web habe ich noch etwas über einen WLAN-Bug gelesen, der ist aber inzwischen behoben und ich konnte auch nichts feststellen.

Ich hatte mir bei meinen Nachforschungen auch noch andere Modelle wie beispielsweise das Moto G8 und Moto G9 angeschaut. Mein persönlicher Preis/Leistungssieger ist aber das Redmi 9s geworden, was nicht zuletzt an der hohen Displayauflösung, dem großen Display und der verbauten Hardware liegt. Dafür habe ich aber ein paar MI-Apps die sich nicht entfernen lassen. Stört mich aber nicht wirklich.

Auf was ich auch noch ganz besonders gespannt bin ist die Updatepolitik bei Xiaomi. Aktuell hat das Handy Android 10. Doch welche Updates es da geben wird, das wird die Zukunft zeigen. Ich bin gespannt und werde weitere Erkenntnisse im Artikel nachtragen.

Das war ein weiterer sehr ausführlicher Mega-Testbericht von mir für euch und ich hoffe er hilft dir weiter. 


 

Kategorie
Produkttyp

Über mich

Bild
Hallo

Hallo, ich bin Marco und ich führe die Testberichte durch. Links zu Onlineshops sind Affiliatelinks und wenn ihr darüber etwas kauft, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für euch ändert sich der Endpreis des Produkts nicht! Bitte den Adblocker abschalten, ich danke dir.

Infos über mich und wie du das Projekt unterstützen kannst.

Comments

Unsere Produkt Bewertung

Verarbeitung:
6
Ausstattung:
6
Preis/Leistung:
6
Gesamtwertung:6.00 von 6 Punkten
Listenpreis: 219,00 €
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert 219,00 € € bei Amazon

Für weitere Bewertungen bitte hier klicken

Neue Testberichte

Produkt Test OneOdio Pro-50 Kopfhörer
Der OneOdio Pro-50 Kopfhörer im Test - Verbinden mit einem zweiten Kopfhörer möglich!

Der OneOdio Pro-50 Kopfhörer ist ein Kopfhörer, welchen wir mit einem zweiten verbinden können um so gemeinsam Musik oder ein Hörbuch zu hören.

Produkt Test OLIGHT Warrior M2R Pro und die I5T 102
OLIGHT Warrior M2R Pro und die I5T im Test - LED-Taschenlampen im Test

Ich werde mir jetzt die zwei Taschenlampen genau anschauen. Funktionen, technische Daten, Verarbeitung und dann gibt es noch den Lichttest.

Produkt Test ESSDI TP60 Stativ
ESDDI Stativ TP-60 im Test - Preiswertes Modell mit Kugelkopf und Zubehör

Ein weiteres preiswertes Stativ im Test. Heute das ESDDI TP60 Set.

Neue Testberichte

Der OneOdio Pro-50 Kopfhörer ist ein Kopfhörer, welchen wir mit einem zweiten verbinden können um so gemeinsam Musik oder ein Hörbuch zu hören.

Ich werde mir jetzt die zwei Taschenlampen genau anschauen. Funktionen, technische Daten, Verarbeitung und dann gibt es noch den Lichttest.

Ein weiteres preiswertes Stativ im Test. Heute das ESDDI TP60 Set.
Ich vergleiche heute die Prozis Mini Sensit mit der großen Sensit Smart-Waaage (Smart-Scale).
Meine allererste Smartwatch im Test, die PROZIS UBIQ HR.