Panasonic LUMIX DCM-G81M Testbericht - DSLM MFT Digitalkamera

Panasonic LUMIX DCM-G81M Testbericht - DSLM MFT Digitalkamera
Listenpreis: EUR 899,00
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 779,00 bei Amazon
 

Produktgallerie

In diesem Artikel habe ich mir die LUMIX G81 einmal genau angeschaut. Die LUMIX G81 ist meine neue Kamera, mit der ich all meine Videos in 4K aufzeichne.

 

Lieferumfang


Lieferumfang

​Im Lieferumfang der Lumix G81 (G81M Paket mit dem 12-60 MM Objektiv) haben wir folgende Dinge:

  1. Ladegerät mit Stromkabel
  2. Akku
  3. USB-Kabel
  4. Kamera
  5. Anleitung
  6. Schnellanleitung für 4K Foto-Modi
  7. Objektiv 12-60 mm

Das Objektiv variiert je nachdem welches Paket ihr kauft. Der Body kann aber auch komplett ohne Objektiv erworben werden.

Info: Die beiliegende Anleitung ist nicht die komplette Anleitung! Die komplette Anleitung kann bei Panasonic heruntergeladen werden: http://www.panasonic.eu/downloads/de_DE/popup.html
Tippt in das Suchfeld einfach "DMCG81" ein.
https://dlc.panasonic-europe-service.com/EUDocs/GetDoc.aspx?did=253069&fmt=PDF&lang=de&src=3&uilang=de-DE&model=DMCG81EG

Zuerst hier das Video für euch in welchem ich die Kamera und alle Elemente zeige. Außerdem stelle ich wichtige Funktionen vor.

 

​Technische Informationen

Kamera

  Wert
Gewicht (Body) 505 Gramm
Sensor Micro-Four-Thirds (MFT)
17,3 x 13 mm
Megapixel 16,84 / 16
Speicherkarten SD, SDHC, SDXC (UHS-I und UHS-II) bis 128 GB
Videodateiformate 4k mit 24/25/30 fps
HD mit 69/50/30/25 fps
​720p 30/25 
Videoformate mp3/AVCHD
ISO auto , 200-25600
Maße 128,4 x 89 x 74,3 mm
Temperatur 0° bis 40°
IS Ja

Die vollen Daten findet ihr bei Panasonic: https://www.panasonic.com/de/consumer/foto-video/lumix-g-wechselobjektivkameras/dmc-g81.specs.html

Objektiv

  Wert
Brennweite 12 - 60 mm
Blende 3,5 - 5,6
Maximale Blende F 22
Gewicht 210g (ohne Deckel und Sonnenblende)
IS Ja
Länge ca. 7,5 - 10,5 cm
Filtergewinde 58 mm
Naheinstellungsgrenze 0,20 m (Weitwinkel), 0,25 m (Tele)

Hier die Daten bei Panasonic: https://www.panasonic.com/de/consumer/foto-video/lumix-g-objektive/h-fs1...

 

Die Kamera

G81M
Lumix G81 mit Objektiv

​Der Body der G81 wiegt etwa 505 Gramm. Mit montiertem Objektiv, wie im Bild zu sehen, liegt das Gewicht bei 742 Gramm. Damit ist die Kamera mehr als halb so schwer wie meine EOS 550D mit einem vergleichbaren Objektiv. Das Gehäuse ist spritzwassergeschützt. Damit sind geringe Mengen Wasser gemeint und keinesfalls Regen! Das Gehäuse ist ein Magnesium-Gehäuse.

Info: Die vollständige Anleitung mit über 300 Seiten gibt es bei Panasonic: https://dlc.panasonic-europe-service.com/EUDocs/GetDoc.aspx?did=253069&fmt=PDF&lang=de&src=3&uilang=de-DE&model=DMCG81EG

Spezielle Funktionen

Die Kamera hat sehr viele Funktionen, welche ich hier nicht alle erwähnen kann. Wie gesagt, die Anleitung hat über 300 Seiten. Ich persönlich bin von der Funktionsvielfalt mehr als beeindruckt. Momentan habe ich eine EOS 550D und im Vergleich zu dieser hat die G81 eine Tonne an Funktionen. Fühlt sich so an als ob ich vom Cockpit eines Autos in das Cockpit eines Flugzeugs gewechselt bin :)

4K-Foto​

Dieser Modus hat drei Einstellungen. 

4K-Serienbild

In diesem Modus wird der Auslöser voll durchgedrückt und die Kamera macht dann permanent Bilder.

4K-Serienbild S/S (Start/Stop)

Hier wird der Auslöser einmal durchgedrückt und die Kamera macht dann permanent Fotos bis der Auslöser erneut gedrückt wird.

4K Pre-Burst

In diesem Modus mach die Kamera mehrere Fotos und zwar ca. eine Sekunde vor und nach dem Moment, in dem der Auslöser gedrückt wurde. Die Kamera macht also schon Aufnahmen bevor wir den Auslöser drücken. Dadurch ergibt sich dann eine Bildserie aus der dann das gewünschte Bild ausgewählt und gespeichert werden kann. Dieser Modus ist besonders praktisch um bei schnellen Ereignissen, wie z.B. Sport, zu fotografieren. Es ist nämlich so, dass wir den Auslöser meist zu langsam drücken wenn wir das sehen, was wir fotografieren wollen. Das gleicht der Pre-Burst Modus aus.

HDR/Bracketing

Bracketing ermöglicht mehrere Bilder in Serie, bei denen sich die Einstellung automatisch anpasst (Seite 141 Anleitung). Das sind:

  1. Belichtungs-Belichtungsreihe
  2. Blenden-Belichtungsreihe
  3. Fokus-Belichtungsreihe
  4. Weißabgleich-Belichtungsreihe

Die Schritte können hierbei auch festgelegt werden. Detaillierte Angaben dazu gibt es ab Seite 141 der Anleitung. Dort ist es besser beschrieben als ich dies hier könnte.

Fokus-Stacking/Post-Fokus

Der Post Fokus erlaubt es Bilder mit hoher Tiefenschärfe zu machen, oder den Fokus nach der Aufnahme zu verändern. Die Kamera macht dazu mehrere Bilder und erlaubt danach eben den Fokus zu bestimmen. Es können also Bilder mit sehr hoher Tiefenschärfe gemacht werden. Natürlich geht dies auch manuell am PC, aber es ist eben eine bequeme Softwarefunktion der Kamera. Die Bilder dabei sind JPEG Aufnahmen, da es sich wieder um eine Kamera interne Bildbearbeitung handelt.

Info: Soweit ich das überblicken kann, ergibt jede "Bildberarbeitungsfunktion" immer JPG Bilder. Beispielsweise Post-Fokus, HDR, Filter usw.

 

Videofahrt

Die Kamera hat eine Funktion die Videofahrten ermöglicht. Diese Option nennt sich 4K-Live schneiden und findet sich in den Optionen im Reiter Video. Zuerst wird dazu ein Startpunkt A festgelegt und dann noch ein Endpunkt B. Die Kamera macht dann einen Videoschwenk von Punkt A zu Punkt B, sobald der Auslöser gedrückt wird. Was dort genau passiert ist folgendes. Die Kamera nimmt ein 4K​-Video auf und dieses wird quasi animiert. Deswegen ist die Auflösung der Videofahrt auch nur mit Full HD möglich und nicht mit 4K.

Diese Art von Schwenk könnt ihr übrigens auch selbst am PC, mit Hilfe einer Videobearbeitungssoftware machen. Dazu nehmt ihr einfach eine Videosequenz in 4K auf, erzeugt ein Videoprojekt in Full HD und animiert das 4K-Video dann. So kann man recht einfach und ohne großen Aufwand ruckelfreie Schwenks erzeugen.

 

4K-Video

Die Kamera kann 4K Video (UHD: 3840 × 2160) mit 24/25/30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Dies war für mich persönlich mit einer der wichtigsten Punkte für meinen Kauf. Natürlich kann Kamera auch FullHD Videos aufnehmen, allerdings geht das auch mit 60 oder 50 Bildern pro Sekunde. Bei 4K-Videoaufnahmen ist, wie bei Fotos auch die Belichtung wichtig. Bei sehr schlechtem Licht erhöht die Kamera nämlich die ISO und wendet den Rauschverminderungsfilter an. Beispiel für 4K-Videoaufnahmen mit dieser Kamera findet ihr in meinen letzten Testberichten. Diese wurden alle mit der G81 in 4K aufgezeichnet.

  1. Andoer Q666 im Test - Aluminiumstativ mit Kugelkopf und Einbeinstativ-Transformation
  2. ICZI 7 Port USB 3.0 Hub (IZEC-A78) und USB-C Adapter
  3. Velbon PH 368 im Test - Fluid Video Stativkopf

 

Bildstabilisator (IS)

Die G81 hat einen Bildstabilisator (IS) im Body. Sie kann dabei aber auch den IS von neueren Objektiven nutzen. Genau dies ist mit dem Kitobjektiv der Fall und wir haben dadurch einen Dualen-IS.

 

ISO

Die Kamera hat folgende ISO Werte: auto, 200, 400, 800, 1600, 3200, 6400, 12800, 25600. Nachfolgendes Video zeigt diese ISO-Serie mit RAW und JPG Bildern. Im "auto" Modus wählt die Kamera den ISO-Wert selbst.

 

FN-Tasten

Kamera von hinten
Kamera von Oben

Die Kamera hat 5 FN-Tasten. Diese Tasten können individuell belegt werden und dazu steht eine Liste von Funktionen zur Verfügung. 
Aus dieser Liste kann dann die gewünschte Funktionen für die entsprechende Taste gewählt werden. 

 

panansonic-lumix-dmc-g81-fn-tastenDie 5 FN-Tasten
G81 FN Menü
G81 FN Menü
Das FN Menü

Das Displaymenü rechts an der Seite des Touchbildschirms kann auch individuell eingerichtet werden.

 

Touch-Fokus/Touch-Display

Wie bei fast jeder anderen Kamera auch kann das Bild scharf gestellt werden in dem der Auslöser leicht gedrückt wird. Wie ihr jedoch bereits bemerkt habt, ist das Display ein Touchscreen und man kann Objekte einfach scharfstellen in dem man sie auf dem Display antippt. Außerdem können viele Funktionen entweder über das Touchdisplay oder die Pfeiltasten gesteuert werden. Oft ist es auch so, das Einstellungen über das Touchscreen schneller erreichbar sind als über das reine Einstellungsmenü. Interessant ist auch die taste Q.Menu, da diese die wichtigsten Einstellungen schnell zugängig macht.

Modus: Ai/Ai+ und SCN

Ai ist der intelligente Automatikmodus. Dieser Modus kann in den Einstellungen auch auf Automatik-Plus umgeschaltet werden. Werkseinstellung ist übrigens der Automatik-Plus Modus. Dieser Modus ist quasi der "sorglos Fotografieren" Modus für Personen, die sich nicht mit irgendwelchen Blenden- oder Verschlusszeiten beschäftigen wollen. Die Kamera nimmt hier alle Einstellungen für die Scene alleine vor. Einfach abdrücken und Fotos machen.

Wenn das Einstellrad auf den intelligente Automatikmodus zeigt, taucht im Menü ein weiterer Punkt auf der sonst nicht da ist. Im intelligenten Automatik-Plus Modus erkennt die Kamera Szenen und zeigt dann links oben in der Ecke sein Symbol an. Beispielsweise eine Blume oder Teller und Besteck, wenn es sich um Essen handelt.

Info: Manche Modi aktivieren Menüeinträge die in anderen Modi nicht da sind!

SCN ist der Szenen-Guide-Modus. In diesem Modus habt ihr eine Galerie von diversen Situationen, welche ihr wählen könnt. Wird eine Situation gewählt, so nutzt die Kamera gespeicherte Voreinstellungen, welche für die Scene optimiert sind. Ein Beispiel wäre die Szene Nachtaufnahme oder Sportaufnahme. Wenn ihr das Video geschaut habt, habt ihr diesen Modus ja bereits gesehen.

Kreativmodus/Bildfilter

Im Kreativmodus können verschiedene Filter auf die Fotos angewendet werden. Ist der Kreativmodus ausgewählt erscheint ein neuer Menüeintrag, der sonst nicht da ist. Ihr seht, das Menü ist oft abhängig davon welcher Modus ausgewählt ist. In diesem Menü könnt ihr außerdem festlegen, ob das Bild einmal ohne Filter und einmal mit Filter aufgenommen wird. Diese Option ist übrigens erst verfügbar wenn ihr die Bildqualität auf JPGE umstellt! Noch ein kurzer Hinweis zur Bildqualität und die Auswirkungen auf die Einstellungen. Wenn ihr die Aufnahmequalität auf Raw stehen habt, sind einige Funktionen, bei welchen die Kamera interne automatische Bildberarbeitungen durchführt, nicht anwählbar bzw. grau!

In der Anleitung auf Seite 80 sehen wir alle diese Filter mit Beispielbildern.

Zeitraffer/Stop-Motion-Animation

In diesem Modus kann eine Zeitraffer oder eine Stopmotionaufnahme gemacht werden. Bei der Zeitrafferaufnahme wird eine Startzeit, die Anzahl Bilder und die Dauer eingestellt. Anschließend wir der Auslöser gedrückt und die Kamera macht dann automatisch Bilder, welche später zu einem Film zusammengefügt werden können. Eine Beispielanwendung dafür ist die Aufnahme des Sonnenuntergangs. Die Kamera wird dabei auf ein Stativ gestellt und die Einstellungen festgelegt. Vorsicht, der Zeitraffer funktioniert auch im Programmodus. Die Kamera passt dann die Helligkeit an und macht die Belichtung eure Aufnahmen kaputt! Für den Zeitraffer solltet ihr immer mit manuellen Einstellungen M, A oder S arbeiten damit die Belichtung gleich bleibt.

Der Animationsmodus erlaubt außerdem Stopmotion Aufnahmen. Dazu kann die Kamera veranlasst werden in Intervallen automatisch Bilder zu machen oder man muss jedesmal selbst abdrücken. Danach setzt sie aus den Bildern einen Film zusammen. Beim Zusammensetzen der Filme könnt ihr die Bilder pro Sekunde übrigens auswählen. Generell empfehle ich für Videobearbeitung allerdings eine Software am Computer. Beispielsweise KDENLIVE, welches kostenlos und für Windows und Linux verfügbar ist.

Wifi-Anschluss. Mit dem Smartphone verbinden.

Die Kamera kann per App mit einem Smartphone verbunden und dann damit auch gesteuert werden. Allerdings kann die Kamera auch beispielsweise mit einem Tablet oder einem Fernseher verbunden werden. Für mich persönlich war die Smartphone-Funktion allerdings sehr wichtig. Wer mehr wissen will kann einfach einen Blick in die Anleitung (Seite 288) werfen.

Für die Verbindung der Kamera mit dem Handy ist kein WLAN-Router nötig. Das wäre sonst auch ziemlich sinnfrei, denn in der Pampa gibt es natürlich keine WLAN-Router.

Um die Verbindung herzustellen wird im Menü die Option Wifi ausgewählt und dann "Neue Verbindung" herstellen gewählt. Dann wird die App auf dem Handy gestartet und der QR-Code vom Display der Kamera eingescannt. Einfacher geht es nicht. Jetzt kann die Kamera mit der App gesteuert werden. Natürlich kann die Kamera nicht auf alle Funktionen zugreifen. Der Modus, welcher über die Drehräder an der Kamera gewechselt wird, kann beispielsweise nicht an App verstellt werden. Die App eignet sich perfekt als Fernauslöser für Gruppenbilder, vor allem weil man unabhängig vom zeitgesteuerten Selbstauslöser ist. Ihr könnt die Kamera damit auch beispielsweise bei einer Party oben auf den Schrank legen und immer mal wieder ein Foto machen. Extrem praktisch, da kein separater Selbstauslöser gekauft werden muss und heutzutage fast jeder ein Smartphone besitzt.

 

Gesichtserkennung/Rote-Augen und mehr

Die Kamera hat extrem viele Funktionen. Mehr als ich erwartet habe. Es gibt auch eine Korrektur für Rote-Augen und die Kamera kann außerdem Gesichter erkennen und stellt dann das Gesicht scharf. Es sind soviele Funktionen, dass ich mich hier auf das Wichtigste konzentrieren musste. Wer einen genauen Einblick über alle Funktionen möchte kann sich die Anleitung anschauen. Auf Seite 9 ist der Inhalt nach Funktion gelistet.

https://dlc.panasonic-europe-service.com/EUDocs/GetDoc.aspx?did=253069&f...

Downloads

Es ist ziemlich sinnlose, dass ich hier Testbilder poste, da das CMS diese Bilder erneut komprimieren würde und RAW Bilder können erst garnicht angezeigt werden. Deshalb habe ich die Bilder der ISO-Serie und des Testcharts aus dem Video in ein ZIP Archiv zum Download gepackt. Außerdem habe ich noch einige Testbilder als ZIP hochgeladen.

Hier gibt es die Testserien aus den Videos und einige Beispielbilder in JPG und RAW zum Download. Sollten die Dateien offline sein, dann schreibt mir einfach eine Nachricht

Testchart RAW und JPG: https://mega.nz/#!VUUGiRBL!Dp1IRv_O8bHu7SFx-fWbw9SQsOcYs-QoCuxu_I2oEfc

Selektion Testbilder in RAW/JPG: https://mega.nz/#!BdllWDTB!kgDqB4TA0KqEzjNKNir2Sa4QRzZZ7i6ufJD-6q35d8I

ISO-Serie in RAW und JPG: https://mega.nz/#!dN1EXQ7Z!XvSq5SGsVIJ7S9RbaMPfK_mLp9190oHPi6fxyS5Z7_E

Mein Fazit

Abschließend kommen wir nun zu meinem Fazit und einigen wichtigen Hinweisen. Das Gehäuse der G81 ist Spritzwassergeschützt. Dies schützt die Kamera vor einer minimalen Menge von Staub oder Wasser. Die Anleitung, welche im Lieferumfang beiliegt hat mich persönlich zuerst etwas verwirrt, denn sie ist sehr kurz und geht nur auf die wichtigeren Dinge ein. Es gibt noch eine vollständige Anleitung, welche über 300 Seiten lang ist. Diese kann kostenlos auf der Panasonic Homepage heruntergeladen werden und ich habe diese im Artikel mehrfach verlinkt. Die Anleitung ist wirklich sehr gut gemacht und alles ist ausführlich beschrieben.

Ich habe mir die G81 gekauft, da ich auf der Suche nach einer Kamera war die 4K-Video und Bilder im RAW-Format aufzeichnen kann. Die Kamera kann 4K-Video mit bis zu 30 FPS aufzeichnen. Wer 60 FPS möchte, der muss tiefere in die Tasche greifen. Die Panasonic GH5 kann dies beispielsweise, allerdings kostet sie auch über 2000€. Ich habe mir ein Budget von maximal 1000 Euro gesetzt und da passt die G81 perfekt. Was mir auch sehr wichtig war, ist, dass das Display um 180° schwenkbar ist und auch geklappt werden kann. Wie ihr im Video gesehen habt erfüllt die G81 dies mit Bravour. Die Kamera ist außerdem viel leichter und auch kompakter als meine große EOS 550D. Wer viel mit der Kamera unterwegs ist, der ist auf jeden Fall dankbar dafür. Für mich erfüllt die Kamera all meine Wünsche und hat sogar noch mehr Funktionalität als ich eigentlich benötige.

Wenn ihr Fragen zur Kamera habt, dann schreibt einfach einen Kommentar unter meine Youtube Videos.

Produkttyp: 

Neue Testberichte

Der beste 3D-Drucker für wenige Geld 2018 - Creatlity Ender 3 im Test

Der beste 3D-Drucker für wenig Geld 2018 - Creatlity Ender 3 im Test - (Ender 3 Serie 1)

Ich habe mir nach stundenlanger Recherche einen 3D-Drucker gekauft. Für mich persönlich ist der Creality Ender 3 das preiswerteste(und für den preis, das beste) Modell 2018. Im ersten Teil meiner Ender 3 Serie zeige ich euch den Aufbau. ...weiterlesen
HAICE MP3-Player

HAICE MP3-Player - Preiswerter Mp3-Player aus China im Test

Heute teste ich einen MP3-Player aus China von HAICE. Er kostet nur 30 Euro und in diesem Test schaue ich mir genau an was ein solch preiswertes Modell zu bieten hat. ...weiterlesen
Lilliput A7s Field-Monitor

Lilliput A7s Field-Monitor/Feld-Monitor im Test - Preiswerter externer Monitor für die Kamera

Der Lilliput A7s ist ein preiswerter Field-Monitor, welchen ich in meinem kleinen Studio nutze. Heute gibt es den großen Testbericht dazu. ...weiterlesen
Neewer Kamera-Slider

Neewer Kamera-Slider, Kameraschiene, Dolly im Test - Aus Carbonfaser und Aluminium

Nachdem mein selbst gebauter Slider nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht hat, habe ich mir einen preiswerten Slider von NEEWER gekauft. Diesen habe ich ausführlich getestet. ...weiterlesen