Aktualisiert am: 20.06.2022, geschrieben von Marco
Artikel Bild
Bild
Schublade bauen!
Body

Mein Vater und ich haben zwei Schubladen aus Holz gebaut und sie mit zwei verschiedenen Aufhängungen unter meine zwei Tische montiert. Welche Aufhängung ist besser? Das Projekt wurde mit möglichst wenig Werkzeug umgesetzt, damit du es auch nachmachen kannst. Lohnt es sich? Was sind die Alternativen? Welche Probleme sich ergeben und welche Fehler du nicht machen solltest erfährst du im Artikel.

 
Zum Inhaltsverzeichnis springen

Vorbereitungen, Planung und Kosten

Ich empfehle dir zuerst mal eine Planung der Maße auf dem Papier. Schau unbedingt unter dein Tisch und vermesse den Platz, damit dir später keine Balken oder Gestänge im Weg sind. Ich hatte mich bei einer Schubladentiefe vermessen, weil ich das Gestell meines höhenverstellbaren Schreibtischs vergessen hatte. Deshalb musste ich die Bodenplatte nochmal absägen. Solche Fehler kannst du aber vermeiden.

Bild
Planung muss sein!
Bild
Tischunterseite ausmessen!

Für die Böden habe ich mir im Baumarkt zwei 8 mm Leimholzplatten Sperrholzplatten zusägen lassen und hier gibt es direkt ein kleines Problemchen, denn bei dieser Stärke waren die Platten leider etwas verzogen! Allerdings wird die Bodenplatte durch die vier Seitenteile, das Verleimen und die Verschraubung wieder recht gerade gezogen. Ganz weg ist es aber bei mir am Ende nicht. Ob das an der Stärke liegt oder das Holz qualitativ schlecht ist kann ich nicht beurteilen.

Bild
Verzogener Boden
Bild
Verschraubt und verleimt ist es wieder gerade
Tipp: Es hat auch so funktioniert, aber nimm für diese Bauweise lieber etwas dickeres Holz für die Bodenplatte, ich hätte besser 1 cm nehmen sollen. 

Für die vier Seitenteile habe ich simple Standard-Holzleisten aus Kiefer genutzt. Die gibt es in jedem Baumarkt und für unsere Schubladenhöhe sind 4 und 6 cm Höhe vorgesehen. Des Weiteren benötigen wir noch Holzleim, Dübel, eine Menge kleine Holzschrauben, einen Aluwinkel, eine Schubladenschiene und Holzöl.

Bild
Material
Bild
Schrauben, noch vom Opa :)

Wir kommen so pro Schublade schnell auf 40-50 Euro Materialkosten. Eine selbstgebaute Lösung erlaubt uns eine maßgefertigte Schublade und wir müssen dabei auch Spaß haben. Zum reinen Geld sparen lohnt sich das also nicht wirklich, da es zu dem Preis auch schon Lösungen zu kaufen gibt.

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Schubladenbau

Zuerst sägen wir die Seitenteile, das Rückteil, wie im Plan, zu. Die Front habe ich erst später und breiter zugesägt, als ich die Ausmaße der Aufhängung hatte.

Info: Denk dran, dass du bei den Seitenteilen die Stärke des Rückteils abziehen musst. Ist der Boden 30 cm tief dann ist ein Seitenteil "30 cm minus der Holzstärke" lang. Bei mir also beispielsweise 36 cm minus 1 cm(Stärke des Rückteils) gleich 35 cm.

Da ich keine Kreissäge besitze nutze ich eine geführte Säge, damit alles gerade gesägt wird. Von Hand säge ich nämlich oft krumm, ist einfach so. Alternativ empfehle ich dir eine Gährungslade.

Bild
Geführte Säge
Bild
Gedoppeltes Seitenteil mit Schrauben

Für beiden Schubladen wurden die Seitenteile doppelt gesägt und aufeinandergeleimt. Das habe ich deshalb so gemacht, weil hier später die Führungsschienen befestigt werden müssen und dazu ist 1 cm Holzstärke einfach zu wenig.

Für die Front benötigen wir eine Holzleiste die um die Stärke der Bodenplatte breiter ist. Die gab es aber nicht zu kaufen. Also haben wir eine 1cm x 1cm Holzeiste auf die Kante der Front geleimt. Das ergibt eine Höhendifferenz von 10mm, der Boden ist aber nur 8 mm hoch!

Bild
Leiste oben drauf geleimt(dunkles Holz)
Bild
Unterseite mit Kante zum Greifen

Dadurch hat die Schublade unten eine leichte Kante von etwa 2mm. Das ist aber auch Absicht, denn wir werden keinen Griff montieren und können die Schublade so zum Öffnen unten an der Kante packen.

Wenn du alles ohne Griffkante machen willst, dann bieten sich Führungsschienen an, die auf Druck von vorne reagieren(push-to-open) und dann die Schublade öffnen. Kosten aber auch deutlich mehr die Dinger!

Eine weitere Alternative wäre es unten Grifflöcher in den Boden zu sägen/zu bohren oder eine dünne Leiste an den Boden zu leimen. Nachteil dabei ist aber, dass kleine Gegenstände wie USB-Sticks oder Speicherkarten da durchfallen könnten. Deswegen habe ich diese Idee verworfen. 

 

Wir haben uns dazu entschieden die Schubladen zu verleimen und zu verschrauben. Unter anderem wegen der bereits erwähnten verzogenen Bodenplatten. Die Konstruktion hält bombig, macht den Prozess aber auch deutlich aufwendiger. Bevor wir Leimen müssen wir nämlich die Löcher bohren und haben dabei nur 1 cm Holzwandstärke. Damit alles bündig passt zwingen wir die Seitenteile zum Bohren fest in Position.

Bild
Anzeichnen und Bohren
Bild
Zum Bohren verzwingen, später leimen
Info: Zum Bohren der Löcher in die Gegenstücke/Seitenteile, wurde alles in Position mit Schraubzwingen festgezwungen und dann gebohrt! So ist nachher alles bündig.

Anzeichnen, bohren, Leim auftragen und festschrauben. Von allen Arbeitschritten hat das am meisten Zeit in Anspruch genommen. Das liegt unter anderem auch daran, dass wir natürlich jedes Seiten- und Rückteil nach dem Leimen und Schrauben auch erstmal mit Schraubzwingen zusammenzwingen und trocknen lassen müssen. Mit Express-Holzleim wäre es schneller gegangen.

Bild
Holzdübel
Bild
Dübel in der Front - Geöltes Holz

Das Frontteil wird nicht mit Schrauben befestigt, sondern mit Holzdübeln, weil das ganz einfach schöner aussieht als sichtbare Schraubenköpfe. Generell empfehle ich dir, die Front leicht breiter zu machen, weil das später die seitlichen Schienen verdeckt. 

Wer nicht will, dass die Dübel sichtbar sind, der bohrt einfach nicht durch das Holz und verleimt später alles. Um das Holz vor Schmutz zu schützen ölen wir die Front noch mit Hartöl ein. Hier kam ein Restbestand meines selbstgebauten, höhenverstellbaren Schreibtischs Projekts zum Einsatz.

Die zwei Schubladen sind fertig und jetzt schauen wir uns zwei verschiedene Methoden an um sie unter dem Tisch zu befestigen.

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Aufhängung Version A: Auszugsschiene

Jeder kennt die typischen Auszugsschienen bei Schubladen. Für die erste und größere Schublade habe ich mir genau zwei so preiswerte Schienen besorgt und zwar welche mit Rollen. Um die seitlich mit den Schrauben an der Schublade zu befestigen sind die Seitenteile, wie bereits erwähnt, gedoppelt und verleimt.

Bild
Rollschiene - Parkettstücke
Bild
Improvisierte Halterung

Bei der eigentlichen Aufhängung musste etwas improvisiert werden und es wurde ein Winkel gebaut bei dem ich zwei Holzlatten mit einem Aluwinkel verbunden habe. Dabei habe ich Gewindeschrauben genommen, weil auch hier das Holz zu dünn für Holzschrauben war. Auf die Außenseite wurde das Gegenstück der Rollschiene geschraubt. Allerdings war auch hier das Holz wieder zu dünn und ich habe deshalb diese Stelle dicker gemacht in dem ich alte Parkettstücke daraufgeleimt habe. Funktioniert, aber viel zu kompliziert gemacht.

Info: Die einfachere und praktischere Lösung wäre hier einfach ein dicker Holzbalken den wir unter den Tisch schrauben. Das würde ich im Nachhinein jetzt so machen.
Abstand zur Kante

Ein Nachteil dieser Schiene ist, dass du nach oben etwas Luft benötigst um sie ein- oder auszuhängen. Komplett ohne Lücke zur Tischkante lässt sich die Schublade mit diesem Schienentyp also nicht montieren.

 

Der Vorteil einer Schiene ist aber, dass sich die Schublade sehr leicht mit einer Hand öffnen lässt. Achtet bei der Schienen darauf, dass du die passend zur Tiefe deine Schublade kaufst und auch entsprechende Schienen, wenn ihr die Schublade komplett ausziehen wollt(Doppelschienen). Ich kann meine Schublade hier z.B. nicht komplett ausziehen, nur bis ca. 3/4!

 

Doppelschienen - Vollauszugsschienen

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Aufhängung Version B: Winkelleiste aus Holz

Probieren wir es doch mal ganz ohne Schiene und so einfach wie möglich.

Bild
Aluwinkel als Führung
Bild
Gegenstück unter dem Tisch

Dazu habe ich links und rechts einen Aluwinkel an der kleineren Schublade befestigt. Die Höhe auf der dieser Aluwinkel befestigt wird, müsst ihr an die Führungsschiene anpassen. Am besten einfach die Schublade zu zweit an den Tisch heben, genau planen und anzeichnen. Als Führungsschiene bot sich ich ein Stück eines alten Rahmens an(liegt seit sicher 20 Jahren im Keller). Dieser bildet einen Winkel und auf dem Holz kann jetzt der Aluwinkel der Schublade gleiten.

Info: Eine Verbesserung wäre hier sicher noch, wenn wir Filz auf das Holz kleben, damit alles noch besser gleitet. Das solltest du aber vorher planen, denn ist erst einmal alles festgeschraubt, dann kann es mit dem Platz eng werden.

Vorteil dieser Lösung ist die Einfachheit, sie ist preiswerter und du kannst die Schublade außerdem auf Kante mit dem Tisch montieren falls du das willst. Allerdings gleitet die Schublade nicht so gut wie mit einer Schiene und wir müssen sie immer beidhändig öffnen und dabei symmetrisch links und rechts greifen, sonst verkeilt sich die Schublade recht schnell. Da das meine Schreibtischschublade ist und ich immer direkt davor sitze, funktioniert das soweit aber gut, ich bereue nicht, es so gebaut zu haben.

Diese Lösung ist zudem super stabil und solide. Wir haben hier alte Schränke die um die 100 Jahre alt sind und deren Schubladen nur auf Holz laufen. Schienen halten niemals so lange! Da habe ich mir diese Technik abgeschaut, und es mit einem Aluwinkel realisiert.

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Aufhängungen im Vergleich: Vor- und Nachteile

Zusammenfassung und Auswertung beider Methoden.

 

Schienen: Version A

⮉ Pro ⮋ Contra
  • Einhändig aufmachen.
  • Läuft rund und sauber.
  • Diverse Schienen verfügbar.
  • Teurer als Version B.
  • Nicht so langlebig wie Version B.
  • Montage auf Kante schwer oder nicht möglich.

 

Ohne Schiene Holz auf Alu: Version B

⮉ Pro ⮋ Contra
  • Stabil und langlebig.
  • Einfache Umsetzung.
  • Montage einfacher.
  • Montage auf Kante.
  • Verkantet leicht.
  • Zwei Hände nötig.

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Werkzeug

Ganz ohne Werkzeug geht es nicht.

  • Schleifpapier
  • Schraubzwingen. Auch zwei lange, um das Rückteil/die Front beim Leimen zu verzwingen.
  • Akkubohrer mit Bohrerset 2mm bis 10mm reicht aus. Standard.
  • Standborhmaschine von Vorteil
  • Holzsäge. Zum gerade sägen ist eine Winkelvorrichtung zu empfehlen. Eine Gährungslade ist preiswerter und klappt auch
  • Metallsäge(für Akuwinkel)
  • Senkkopfbohrer. Alternativ einen größeren Bohrer nutzen um das gleiche zu erreichen.

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Materialliste

 

Führungsschienen Variatinen und Möglichkeiten

Holz - Baumarktpreise

  • 2x Bodenplatte 0,8 cm Leimholzplatte, 80 cm breit und 36 cm tief: 17,27€
  • 2x Rechteckleiste 4cm x 200cm x 1cm: 10,60€
  • 2x Rechteckleiste 6cm x 200cm x 1cm: 13€ 
  • 1x Rechteckleiste 1cm x 1cm: 3 €
  • Holzlatten für die Aufhängung, lagen hier noch herum. 

Aufhängungen A und B

  • 1x Führungsschiene
  • 1x Führung für die zweite Schublade: Das war ursprünglich für einen Rahmen/Bilderrahmen. Ähnliches gibt es auch im Baumarkt. Ca. 4-5 Euro der Meter. Wenn nicht, einfach zwei unterschiedliche Holzleisten aufeinanderleimen.
  • 2x Aluschienen/Winkelprofil für Aufhängung A und B: 3€ der Meter.

Wir landen bei etwa 40-50 € Materialkosten. Falls du Leim/Hartöl und Schrauben schon parat hast, wird es preiswerter. 

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Weitere Ideen und kaufbare Lösungen

Während des Prozesses hatte ich viele Idee und konnte natürlich nicht alle umsetzen. Für dich sind einige aber vielleicht interessant und inspirieren dich.

 

Besteckkasten als Schublade

Es gibt preiswerte Besteckkästen, in verschiedenen Größen, aus Holz zu kaufen. Eine Idee war es, einen solchen als Schublade zu nehmen.

⮉ Pro ⮋ Contra
  • Preiswert
  • Wir müssen nichts bauen.
  • Innenleben schon unterteilt.
  • Nur in kleineren Maßen verfügbar.
  • Größe ist fix.
  • Feste Unterteilung.

 

Schubladenteiler

Wer seine Schublade unterteilen will der kann Verstrebungen einziehen, was nochmal ein riesen Aufwand ist! Allerdings gibt es solche Unterteiler auch zu kaufen.

⮉ Pro ⮋ Contra
  • Einfach nutzbar, kein Aufwand
  • Maße müssen abgestimmt werden!
  • Feste Maße!

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Video

 

Zum Inhaltsverzeichnis springen

Fazit & Wichtige Infos

Meine Schubladen nutze ich seit zwei Monaten und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Zum Geld sparen lohnt sich das allerdings nicht und es gibt bereits kaufbare Lösungen aus Metall für um die 80€.

Raum für Verbesserungen ist vorhanden und vieles habe ich erwähnt. Ich hoffe du bist nun inspiriert und vermeidest Fehler die ich gemacht habe. Neue Ideen und Verbesserungsvorschläge gerne in die Kommentare. 

Ich bedanke mich fürs geduldige lesen und ich wünsche dir viel Erfolg.

Bildergalerie

Über mich

Bild
Hallo

Hallo, ich bin Marco und ich führe die Testberichte durch. Links zu Onlineshops sind Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für dich ändert sich der Endpreis des Produkts nicht! Bitte den Adblocker abschalten, ich danke dir.

Infos über mich und wie du das Projekt unterstützen kannst.

Comments