Neewer Kamera Dolly/Slider/Kamerawagen mit Gummirollen im Test

Neewer Kamera Dolly/Slider/Kamerawagen mit Gummirollen
Listenpreis: n. v.
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
bei Amazon
 

Produktgallerie

Der Dolly hat irgendwie keine eindeutige Modellbezeichnung, deshalb nenne ich ihn einfach nur Neewer Kamera-Dolly, Kamerawagen oder Slider mit Rollen. Zum Zeitpunkt des Tests kostet der Slider 12,99 €.

 

Lieferumfang

Kamerawagen
Kamerawagen

Lieferumfang des Neewer Sliders

Der Lieferumfang besteht aus dem Slider und der 17$ Zoll Schraube.

 

 

Mein Setup

Kamerawagen
Kamerawagen
Kamerawagen
Mit Stativkopf
Mit Stativkopf
Mit Stativkopf

Laut Hersteller liegt die maximal Tragkraft des Dollys bei ca. 10 KG. Für meine Tests habe ich zuersteinmal die beiliegende 1/4 Zollschraube von unten in das mittlere Loch eingeschraubt. Anschließend habe ich dann den Stativkopf meines Andoer Stativs (Test anzeigen) mithilfe der Schraube auf dem Slider befestigt.

Andoer Fluid Stativkopf anzeigen

Den Kopf kann ich nur mittig befestigen. Links und rechts gibt es zwar auch zwei Löcher aber hier kann ich den Kopf nicht befestigen, da die blauen Schrauben im Weg sind. Jetzt habe ich meine alte EOS 550D auf den Kopf montiert und kann den Slider nun rollen. Wie ihr sehen könnt, rollt der Dolly samt Kamera recht gut. Die EOS ist eine recht schwere Kamera und wiegt, so wie ihr sie hier seht, 1,4 Kilogramm. Meine Lumix G81(Test anzeigen) dagegen wiegt mit Objektiv nur etwa 800 Gramm. Trotz des stolzen Gewichts wirkt das ganze auf mich stabil und solide.

EOS 550D auf dem Slider
EOS 550D auf dem Slider
EOS 550D auf dem Slider
EOS 550D auf dem Slider gekippt
EOS 550D auf dem Slider gekippt
Gekippt

 

Tipps für saubere Kamerafahrten

Ihr dürft nicht erwarten, dass ihr euch so ein Ding kauft und dann gleich die perfekten Kamerafahrten hinbekommt. Deshalb will ich hier kurz meine bisherigen Erfahrungen Schildern und dann gibt es im Testvideo oben noch einige Testaufnahmen.

Zu ersteinmal ist es wichtig, das der Untergrund flach und sauber ist. Mein Holzboden ist z.B. nicht komplett flach, sondern hat Unebenheiten. Solche Unebenheiten sorgen dann eventuell für kleine Wackler im Bild. Ich werde mir deshalb, in naher Zukunft, noch eine Art Schiene für die Führung des Sliders bauen, da ich dann flexibler bin. Wenn ihr einen guten Tisch habt und nur dort arbeitet, hat sich dieses Problem aber auch erledigt.

Tipps

Wenn ich leicht von oben auf den Dolly drücke und dann langsam schiebe, so habe ich stabilere Fahrten hinbekommen und die Unebenheiten des Bodens fallen nicht so stark ins Gewicht. Für normale Fahrten klappt das ganz gut. Für sehr langsame Fahrten kann man an einem der Gummiräder drehen, quasi einfach mit der Hand und etwas Druck drüberfahren. Das funktioniert recht gut. Was man auch machen kann, ist ein Lineal über die Rollen zu schieben. Auch das ermöglicht langsamere Bewegungen die besser stabilisiert sind. Ihr müsst auf jeden Fall damit rechnen, dass ihr hier etwas üben und herumprobieren müsst.

Ich habe mir vor einiger Zeit auch einen Zugmotor gebaut mit dem ich Stativschwenks machen kann. Mir diesem Motor kann man den Dolly allerdings nicht ziehen, da die Kugellager zu leichtgängig sind! Dadurch Rollen sie dann quasi dem Motor ruckweise entgegen wodurch das Video dann ruckelt. 

 

Verarbeitung & Fazit

Demontage
Demontage
Demontage
Demontage Rad
Demontage Rad
Demontage Rad​

Für einen Preis von 12 Euro bin ich mit diesem Dolly sehr zufrieden. Es gibt natürlich teurere und bessere Modelle, aber für meine Experimente reicht dieses preiswerte Modell erst einmal vollkommen aus. Die Winkelanzeiger sind leider unbrauchbar, da sie ungenau sind und auch nicht korrigiert werden können. Ansonsten kann der Slider komplett in seine Einzelteile zerlegt werden und die Einzelteile sind alle aus Metall oder Aluminium gefertigt. An sich ist das solide. Ich habe alles einmal zerlegt und hier seht ihr einige Bilder davon. Dank der zwei blauen Schrauben können wir auch den Fahrtwinkel anpassen und somit ergibt sich auch die Möglichkeit für Kamerafahrten im Bogen.

Info: Bei mir hat der Slider Anfangs etwas gewackelt bzw. ein Rad lag nicht ganz auf. Dieses Problem ist allerdings egal, da die Kamera das Rad an den Boden drückt. Bei mir ist dieses Problem aber auch verschwunden als ich die Räder demontiert hatte und dann meine Testaufnahmen auf dem Parkett gemacht habe.

Auf jeden Fall eine preiswerte Lösung für den Anfang. Sie ist nicht perfekt, erfüllt aber ihren Zweck.

Das war ein weiterer Test von mir und ich hoffe er hilft dir weiter. 

Produkttyp: 

Kategorie: 

Wer schreibt hier?

Hallo und herzlich wilkommen. Ich bin Marco und ich führe die Testberichte durch. Wie ihr das Projekt unterstützen könnt erfahrt ihr hier. Vielen Dank.

Neue Testberichte

Makakaontehrun Slim-Wallet im Test

Makakaontherun Slim-Wallet im Test - Schlanker Geldbeutel mit RFID Blocker

Heute schaue ich mir ein Slim-Wallet, einen kleinen Geldbeutel, mit RFID-Blocker an. ...weiterlesen
Teckin Smartlampe SB50 im Test

Teckin Smartlampe SB50 im Test

Heute teste ich meine allererst Smartlampe. ...weiterlesen
Wansview Webcam 1080P

Wansview Webcam 1080P im Test

Meine erste Webcam im Test. Ein Modell von Wansview mit 1080P Auflösung und Mikrofon. ...weiterlesen
Blue Compass Mikrofonarm Test und Reparatur

Blue Compass Mikrofonarm Test und Reparatur

Ich habe einen kaputten Blue Compass Mikrofonarm repariert. Reparatur und Vorstellung. Was bietet der Arm! ...weiterlesen