Hintergrundsystem fürs Fotostudio im Test
Sie sparen:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
89,99 € Bei Amazon
Geschrieben am 22.11.2021 von Marco, editiert am 22.11.2021
Body

Hallo und herzlich willkommen. Heute schaue ich mir wieder mal etwas Studioequipment an und zwar handelt es sich dabei um so ein typisches Hintergrundsystem. Aufgestellt wird alles mit zwei leichten Stativen und einer 4-teiligen Querstange. Außerdem liegen drei Stoff-Hintergründe bei und zwar in schwarz, weiß und grün. Die drei Klemmen sind dafür gedacht, den Stoff später zu befestigen. 
Wie schlägt sich das System, wo liegen die Vor- und Nachteile und was gibt es sonst noch so zu wissen? All dies erfährst du wie immer nach dem Intro.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Der Aufbau
  2. Praxis
  3. Video
  4. Fazit
Nach oben

Der Aufbau

Bild
Stativ
Bild
Stativ und Hintergründe

Die hier beiliegenden Stative kennt der ein oder andere vielleicht schon, denn es handelt sich um diese typischen sehr leichten Stative, welche wir bei so ziemlich jeder preiswerten Lampe/Softbox aus Fernost vorfinden. Diese Stative sind extrem leicht, aber gewinnen auch keinen Stabilitätspreis. Für das Hintergrundsystem sind sie aber deutlich besser geeignet als für Softboxen, das sehen wir gleich noch. 

Info: Maße des Systems laut Hersteller: 1,8 x 2,8 Meter

Es gibt zwei Stative und diese lassen sich auf knapp 2 Meter ausfahren, was ich hier auch gemacht habe. Oben an den Stativen befindet sich ein Gewinde samt Flügelmutter und Unterlegscheibe.
Dort kommt dann gleich die Querstange drauf. Diese besteht aus vier Elementen die wir einfach ineinanderschieben können. Aus Platzgründen habe ich hier nur drei Elemente zusammengesteckt und das vierte weggelassen. Somit beträgt die Breite dann nur etwa 225 cm und mit allen vier Elementen wären es drei Meter. Die Querstange wird oben auf die Stative gesteckt und mit der Flügelmutter verschraubt.

Bild
Fertig aufgebaut
Bild
Stativ mit Stoffen

Der Stoff ist 300 cm Meter lang und 200 cm hoch, kein Zufall, denn das sind genau die maximalen Maße des Stativaufbaus. Jede Stoffbahn besitzt auf der kürzeren 200 cm Seite noch eine typische Vorhanglasche wo wir die Stange auch einschieben könnten. Wenn wir aber die vollen drei Meter breite nutzen möchten, so müssen die drei Klemmen verwendet werden. Benutzen wir generell immer die Klemmen so ist der Austausch des Stoffs deutlich komfortabler. Andernfalls müssen wir nämlich die Querstange jedes mal abbauen.

Es gibt immer eine Vorder- und eine Rückseite. Die Rückseite ist glänzender und reflektiert das Licht stärker. 

Bild
Stoff Vorder- und Rückseite
Bild
Verknittert - Bügeln nötig!

 

Nach oben

Praxis

Ist das Stativ einmal fertig aufgebaut, dann steht es an sich recht gut. Klar es wackelt etwas aber es erfüllt seinen Zweck und fällt auch nicht einfach um. Kurz gesagt steht der Aufbau hier deutlich besser als die ganzen Softboxen mit baugleichen Stativen.

Der Stoff ist dadurch, dass er gefaltet war sehr zerknittert. Wir müssen uns also einmal die Zeit nehmen und die Stoffe ausgiebig Bügeln. Ich habe das mit einem Dampfbügeleisen auf Stufe 2 von 3 gemacht. Es handelt sich hier um Stoff mit Polyesteranteil, also vorsichtig mit der Hitze. Allerdings muss ich da nochmal Bügel, denn im Bügeln bin ich eher Level 1 Anfänger.

Gebügelter Hintergrund

In der Praxis ist es oft am besten wenn ihr euch etwas weiter vom Hintergrund entfernt befindet. Das kann ich hier auf Grund des Platzes aber nicht gut demonstrieren. Ihr seht die Falten hier noch deutlich, da ich den Stoff noch nicht gebügelt hatte.

Bild
Stoffe
Bild
Gefaltete Stoffe

Das ganze System ist wirklich sehr schnell auf und abgebaut, zudem ist es sehr leicht. Wenn wir den Stoff allerdings wieder zusammenfallen dann ist später wieder alles verknittert. Ich bin deshalb momentan noch am überlegen ob ich nicht einfach alles auf Rollen aufrolle. Da bin ich generell noch am suchen der besten Lösung und irgendwann wird es dazu auch ein Video geben.

Ich habe hier übrigens auch ein sehr stabiles und 25 Kg schweres Overheadrig. Das ist quasi die schwere und stabile Version des preiswerten Modells. Allerdings kostet allein das nackte Gestänge über 300€. Nur damit ihr mal einen preislichen Vergleich habt. Ich verlinke euch alles was ich erwähnt habe unter dem Video auf Youtube.

Da auch ein Greenscreen beiliegt können wir mit diesem System auch den Hintergrund freistellen. Es ist möglich hiermit zu arbeiten, allerdings ist mein Aufbau hier auch wieder Suboptimal was die Beleuchtung angeht, ich wollte das nur einmal ganz kurz aufzeigen. Ich selbst habe mit Greensecreen noch kaum Erfahrung und plane da auch nichts größeres, ich will da einfach mal ein bisschen herumspielen.

Professionelle Greenscreens besitzen übrigens einen ganz anderen Farbton und auch andere Reflexioneigenschaften. Beim schwarzen Hintergrund wollt ihr den in der Praxis eher möglichst wenig beleuchten. Bei weis ist es dann wieder anders und nicht so störend wenn wir diesen beleuchten. Das soll hier aber kein Fotografietutorial werden, nur kurz ein paar kleine Tips.

Greenscreen Experiment

 

Nach oben

Video

 

Nach oben

Fazit

Das System ist preiswert, leicht und schnell auf, sowie abgebaut. Wer keine permanent Installation plant, für den ist das sehr wichtig. Bei den Stativen handelt es sich wie gesagt um diese Standardstative die wir sehr oft auch wo anders vorfinden, beispielsweise bei preiswerten Softboxen. Falls jemand vor hat weiteres Equipment an dem Hintergrundsystem zu befestigen, vergesst es, den dazu ist es zu leicht. Ansonsten erfüllt es aber seinen Zweck und steht dafür auch recht ordentlich. Ich setze es im Innenraum ein, wo es keinen Wind oder unebenen Boden gibt!

Dieses System ist jetzt auf jeden Fall etwas, was ich demnächst öfter einsetzen werde, denn es ist nun Teil meines Mini-Studios. Jetzt weißt du Bescheid was einen bei diesem System erwartet und wo Vor- und Nachteile liegen. Jetzt kannst du selbst entscheiden, so soll es sein.

Das war ein weiterer Testbericht von mir für dich und ich hoffe er hilft dir weiter.

Produkttyp

Unsere Produkt Bewertung

Verarbeitung:
5
Ausstattung:
5
Preis/Leistung:
5
Gesamtwertung:5.00 von 6 Punkten
Sie sparen:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
89,99 € Bei Amazon

Über mich

Bild
Hallo

Hallo, ich bin Marco und ich führe die Testberichte durch. Links zu Onlineshops sind Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält dieses Projekt eine kleine Werbevergütung. Für dich ändert sich der Endpreis des Produkts nicht! Bitte den Adblocker abschalten, ich danke dir.

Infos über mich und wie du das Projekt unterstützen kannst.

Comments

Neue Testberichte

Produkt Test Handy-Handschuhe im Test
Handschuhe fürs Handy im Test - TIBISI

Heute schaue ich mir ein paar Handschuhe vor mit denen wir das Handy noch bedienen können und diese somit nicht ausziehen müssen.

Produkt Test TWOTOO T2 Saugroboter im Test
TWOTOO T2 Saugroboter im Test

Ein weiterer Saugroboter im Test. Heute das erste Modell von TWOTOO. Alles was es zu wissen gibt erfährst du im Artikel.

Produkt Test Ultenic D5s Saugroboter
Ultenic D5s Pro im Test

Ein Saugroboter der Einstiegsklasse im Test (200€ Klasse). Praxistest und wichtige Infos zum Produkt.