Lilliput A7s Field-Monitor/Feld-Monitor im Test - Preiswerter externer Monitor für die Kamera

Lilliput A7s Field-Monitor
Listenpreis: EUR 155,00
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 155,00 bei Amazon
 

Produktgallerie

Heute teste ich einen Feld-Monitor den ich hier in meinem kleinen Studio nutze. Es handelt sich dabei um den Lilliput A7s. Ein solcher Feld-Monitor (auch Field-Monitor) kann das Bild von der Kamera empfangen. Ich nutze ihn an meiner LUMIX G81.

 

 

Lieferumfang

Lilliput A7s Lieferumfang
Lilliput A7s Lieferumfang
Lilliput A7s Lieferumfang

Im Lieferumfang der A7s-Version ist enthalten:

  • Monitor A7
  • Sonnenblende
  • Inbusschlüssel und eine 1/4 Zoll Schraube
  • Batterieplatte
  • Blitzschuhhalterung
  • Anleitung (Englisch)
  • HDMI zu Micro-HDMI Kabel
  • HDMI zu Mini-HDMI Kabel

 

Info: Der Monitor ist in wirklichkeit heller als es im Video an einigen Stellen aussieht. Wenn man Bildschirme abfilmt sehen die fast immer dunkler aus als in Wirklichkeit.

Hier der erste Teil meines Testvideos

 

Anschlüsse, Netzteil und sonstige Daten

Oberseite des A7s
Oberseite des A7s
Oberseite des A7s

Ich werde jetzt noch einmal kurz genauer auf die Anschlüsse eingehen. Auf der Oberseite sehen wir in der Mitte ein 1/4 Zoll Gewinde. Auf der Unterseite gibt es das gleiche Gewinde noch einmal. Dies ermöglicht es den Monitor auch über Kopf zu montieren. Ganz rechts befindet sich ein Drehrad mit dem das Menü bedient wird und welches zugleich gedrückt werden kann um das Menü aufzurufen. Das Menü stelle ich euch im übrigen detailliert in einem separaten Video vor, weil das Video über das Menü recht lang geworden ist.

Neben dem Rad haben wir den EXIT-Knopf, welcher das Menü schließt und die zwei Funktionstasten F1 und F2. Auf diese Funktionstasten kann man beispielsweise das Histogramm oder False-Colors legen und diese Funktionen dann bequem zu aktivieren oder zu deaktivieren. Welche Funktionen verfügbar sind seht im Video zum Menü. Dazu kommen wir noch im Verlauf des Artikels. Zu guter Letzt haben wir noch einen Knopf um den Monitor ein- und auszuschalten.

Seite des A7s
Seite des A7s
Seite des A7s

Auf der Seite sehen wir ganz links den 3,5 mm Klinke Audio-Ausgang. Direkt daneben sehen wir einen HDMI-Eingang und einen HDMI-Ausgang. Wenn ihr den Monitor mit der Kamera verbindet, nutzt ihr den HDMI-Eingang. Ganz rechts befindet sich der DC-Stromeingang. Das Netzteil für den direkten Stromanschluss ist leider nicht im Lieferumfang enthalten. Benötigt wird ein 12 V Netzteil mit 1 A. Da ich aber alte Netzteile sammle hatte ich noch genau so ein Modell, von einem alten Netgear Router, in der Schublade. Der Stecker sieht folgendermaßen aus und hat einen Durchmesser von ca. 5 mm und der Innenteil ist 2 mm breit.

Netzteil
Netzteil
Netzteil
DC-Stecker
DC-Stecker
DC-Stecker

Im Lieferumfang ist ein Mini und ein Micro HMDI Kabel enthalten. Das Mini HDMI Kabel ist ohne Stecker etwa 37 cm lang. Das Micro HDMI Kabel ist ohne Stecker 92,5 cm lang. Ich empfehle euch aber, je nach Anwendungsfall, ein längeres Zusatzkabel dazu zu bestellen. Das 5 Meter Micro-HDMI Kabel, welches ich gekauft habe findet ihr hier.

HDMI-Kabel anzeigen

 

Mini-HDMI und Micro-HDMI
Mini-HDMI und Micro-HDMI
Mini-HDMI und Micro-HDMI
Sonnenblende
Sonnenblende
Sonnenblende

Die Sonnenblende bringt ihr am besten Stück für Stück an. Wenn ihr die Sonnenblende entfernt empfehle ich euch außerdem diese nach oben wegzunehmen und nicht über den Bildschirm zu ziehen. Ansonsten müsst ihr den Bildschirm dauernd putzen. Die Batterieplatte hat oben zwei Kontakte und mit diesen wird sie nach oben eingeschoben. Der Schalter an der Seite wird dann noch herausgeschoben und fixiert die Platte. Wenn ihr jetzt mobil unterwegs seid könnt ihr hier Akkus des Typs F970 einlegen.

F970 AKkus anzeigen

Batterieplatte
Batterieplatte
Batterieplatte
Eingelegte Platte
Eingelegte Platte
Eingelegte Platte

Je nachdem wie viel Kapazität der Akku hat, hält der Monitor dann auch unterschiedlich lange durch.

Die Auflösung des Monitors liegt bei 1920x1080 Pixeln also bei FullHD. Er skaliert außerdem das 4K Signal meiner 4K Kamera für die Darstellung auf FullHD herunter. Der Kontrast liegt bei 1000:1 und die Display-Helligkeit bei 500cd/m^2. Der Betrachtungswinkel liegt bei 170° horizontal und vertikal, ich werde den Monitor aber später noch drehen, dann sieht man das genauer. Das waren jetzt mal ein paar wichtige Daten. Hier die vollständigen Daten als Tabelle.

Datentabelle

  Wert
Lautsprecher 1x
Audio-Ausgang 1x
Bildschirm  
Aspect Ratio 16:10
Helligkeit 500cdm^2
Blickwinkel 170° V/H
Monitorgröße 7 Zoll IPS
Auflösung 1920x1080 (4k kompatibel)
   
HDMI Input HDMI 2.0, UHD kompatibel
HDMI Output HDMI 2.0
   
Stromanschluss Netzteil DC 12V, 1 A
Input Voltage DC 7-24
Stromverbrauch ~12 Watt
Betriebstemperatur -20° bis 60°

Meine LUMIX G81 überträgt quasi alles was ich auch auf dem Display der Kamera sehe an den A7s. Zumindest alles, was ich bisher geprüft habe.

 

Batterieplatten

Es gibt noch andere Batterieeinsätze aber diese sind recht teuer. Der beiliegende Adapter kostet momentan z.B 40 Euro auf Amazon. Ein bisschen teuer für so ein Plastikteil. Ich empfehle deswegen lieber einen passenden F970er Akku zu kaufen.

 

Verarbeitung und Montage

Monitor Maße
Monitor Maße
Monitor Maße
Angeschlossen
Angeschlossen
Angeschlossen

Auf mich macht die Verarbeitung zu diesem Preis bisher einen guten Eindruck. Der Monitor ist samt Gummischutzmantel ca. 18,7 breit, 12,7 hoch und 3,5 dick cm. Es handelt sich beim A7s um einen 7 Zoll Monitor mit einer Bildschirmdiagonale von knappen 18 Zentimetern. Ohne den Gummimantel ist er ca. 2 cm dick. Das Gewicht des Monitors liegt bei 364 Gramm.

 

Blitzschuhhalterung
Blitzschuhhalterung
Blitzschuhhalterung
Montierte Halterung
Montierte Halterung
Montierte Halterung

Im Lieferumfang liegt auch eine Halterung für den Monitor bzw. den Blitzschuh bei. Diese Halterung wird zuerst in das Gewinde am Monitor geschraubt. Anschließend wird die Halterung dann auf den Blitzschuh der Kamera geschraubt. Wenn man den Dreh mit der Halterung raus hat ist sie ganz gut. Anfangs hatte ich aber Probleme. An dieser Halterung gibt es übrigens noch eine ganz kleine Inbusschraube mit der man die Drehung fixieren kann. Ich musste diese etwas nachziehen.

Wenn alles festgezogen ist können wir die Schraube an der Seite lösen und dann den Monitor, dank des Kugelgelenks, frei positionieren. Hier im Video zeige ich einmal grob den Radius der zur Verfügung steht. Da die Halterung an einer Stelle eine Kerbe hat, kann man den Monitor in diese Richtung um 90° kippen.

Das mit dem Blitzschuh macht mir aber ein bisschen Sorgen, denn der Hebel durch den Monitor ist nicht gerade klein. Ich werde mir deshalb noch einen Alu-Cage für meine Kamera zulegen. Das ist so eine Art Rahmen aus Alu für die Kamera und an diesem Rahmen können dann Elemente befestigt werden. Der sieht etwa so aus.

Kamera Cage anzeigen

 

Tablet-PC Halterung
Tablet-PC Halterung
Tablet-PC Halterung
Kugelkopf
Kugelkopf
Kugelkopf

Da ich meinen Monitor in meinem kleinen Studio einsetze, habe ich mir noch einen Schwenkarm mit Halterung von TaoTronics besorgt. Eigentlich ist das ein Arm für Tablet-PCs aber mit dem Monitor geht es auch. Kleiner als 7 Zoll sollte der Monitor aber nicht sein, sonst passt er nicht in die Halterung. Dieser Arm wird am Tisch befestigt und ist um 360° Schwenkbar. Der Arm selbst hat oben einen Kugelkopf mit dem ich den Monitor dann ausrichten kann. Auch der Arm selbst kann ausgerichtet werden. Hier im Bild seht ihr den Arm wie ich ihn am Tisch nutze.

Der Arm ähnelt dem Arm des AUKEY Konsensator-Mikrofons, welches ich auch schon auf meinem Kanal getestet habe. Wenn ihr wissen wollt wie sich solche Arme bewegen können dann schaut mal in das Video rein. Für mich ist das die Perfekte Lösung, denn ich kann mich selbst nun sehen, ohne dass ich mich zur Kamera drehen muss.

 

Praxistests

A7s Monitor
A7s Monitor
A7s Monitor
Monitor mit Reflexion
Monitor mit Reflexion
Monitor mit Reflexion

Den Monitor nutze ich nun schon einige Wochen in meinem kleinen Studio und bin damit voll zufrieden. Allerdings habe ich ihn bisher eben nur in einem Raum eingesetzt. In geschlossenen Räumen spiegelt sich kaum etwas im Display. Zuerst einmal habe ich simuliert wie ich normal sitze und auf den Monitor blicke. Hier spiegelt nichts. Wenn ich den Monitor natürlich drehe und dann auf eine Lampe ausrichte, spiegelt die sich. Hier im Bild ist das gut zu erkennen.

Halterung bei Amazon anzeigen

Info: Schaut euch zu den Tests bzgl. der Spiegelungen besser das Video oben an!

Ich habe mich aber auch bei sehr sonnigem Wetter auf den Balkon begeben. Außerdem befanden sich dort einige Elemente um mich herum. Also eine Situation bei der sich hohe Spiegelungen ergeben. Das Display des Monitors ist nicht matt, sondern reflektierend. Ich habe den Monitor nun also einmal mit der Sonnenblende ausgestattet und dann einige Tests durchgeführt. Das Bild des Monitors ist hier gut zu erkennen die Umgebung spiegelt sich aber. Vor allem helle Objekte spiegeln sich stärker. Ich habe den Monitor auch einmal direkt zum Himmel ausgerichtet und bewegt. Ich finde aber, dass das Bild trotz der Spiegelungen noch gut erkennbar ist und zwar besser als auf dem Display meiner Kamera. Generell kann man sagen, das die Spiegelungen davon abhängen wie ihr den Monitor ausrichtet und was sich hinter euch befindet. 

Tipp: Wenn ihr die Spiegelungen bei Sonne komplett eliminieren wollt, beispielsweise um ein Foto genau zu betrachten, dann hängt euch kurz ein dünnes Tuch über den Kopf. Ich habe das schon öfter bei Fotografen gesehen die draußen, bei Sonne auf einem Laptop die Bilder betrachtet haben.

Der Monitor hat natürlich eine Verzögerung die man auch sehen kann, damit muss man in der Preisklasse immer rechnen. Um diese Verzögerung zu messen habe ich eine Stoppuhr ins Bild gehalten und dann pausiert. Dann kann ich die Zeitdifferenz berechnen. Das ergibt eine Verzögerung von etwa 0,27 Sekunden. Im Video oben zeige ich das alles visuell.

Ich filme keine Sachen wo mich die Verzögerung von etwa 0,27 stören oder behindern würde. Deshalb ist das für mich auch irrelevant. Wenn ihr bereit seid 500 Euro aufwärts für so einen FieldMonitor zu bezahlen, wird auch meist die Verzögerung geringer. Da begeben wir uns aber schon in den Bereich des Profi-Equipments.

 

Das Menü

Ich habe ein separates Video gedreht in dem ich auch alle Menüeinstellungen zeige. 

 

Siehe auch Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Falschfarben

 

False Color

False-Color hilft die unterschiedlichen Helligkeitswerte zu beurteilen. Siehe IRE Tabelle. Am besten sucht ihr euch eine IRE-Tabelle über die Google-Bildersuche: https://www.google.com/search?q=false+colors+ire&source=lnms&tbm=isch&sa...

Funktionen
Funktionen
Funktionen

 

Fazit

Der Lilliput A7s ist ein solider Feldmonitor und ich bin für diesen Preis damit voll zufrieden. Es ist natürlich ein Einstiegsmodell. Ich würde ihn auf jeden Fall wieder kaufen und nutze den Monitor nun für meine Videos. Sollte ich meine Meinung da ändern, dann werde ich den Testartikel ergänzen. Was mir besonders gefällt ist der Gummischutz und die Sonnenblende. Es gibt von diesem Monitor verschiedene Lieferunfangsvarianten. Wenn ihr die durchgehende Sonnenblende wünscht, dann müsst ihr unbedingt auf die Bezeichnung A7s-2 achten. Die normale A7 Version ist zwar der gleiche Monitor, hat aber eine andere Sonnenblende.

Hier die passenden Amazon Links zu den verschiedenen Versionen:

  1. Version A7s-2 (durchgehende Sonnenblende): https://amzn.to/2Pw7jOM
  2. Version A7s: https://amzn.to/2Nb5Yvl
  3. Version A7s mit Akku: https://amzn.to/2NaSPm5

Denkt daran, dass ihr ein extra Netzteil benötigt. 12 V, 1 A. Beispielsweise so eines hier: 

Netzteil anzeigen

Ich habe mir den Monitor übrigens nach einigen Recherchen gekauft und ein Video hat mir dabei viel geholfen. Das Video war von den Jungs vom Kanal Schießstand, der sich hauptsächlich mit Fotografie und Fotoequipment beschäftigt. Das Video vom Schießstand findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=e15TBzYvnb8&t

Das war ein weiterer Test von mir und ich hoffe er hilft dir weiter.


 

Produkttyp: 

Neue Testberichte

HAICE MP3-Player

HAICE MP3-Player - Preiswerter Mp3-Player aus China im Test

Heute teste ich einen MP3-Player aus China von HAICE. Er kostet nur 30 Euro und in diesem Test schaue ich mir genau an was ein solch preiswertes Modell zu bieten hat. ...weiterlesen
Neewer Kamera-Slider

Neewer Kamera-Slider, Kameraschiene, Dolly im Test - Aus Carbonfaser und Aluminium

Nachdem mein selbst gebauter Slider nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht hat, habe ich mir einen preiswerten Slider von NEEWER gekauft. Diesen habe ich ausführlich getestet. ...weiterlesen
Kamera-Slider

DIY Kamera-Slider selbst bauen - Lohnt es sich?

Ich habe einen Kamera-Slider selbst gebaut. Ob sich das gelohnt hat und wie mein Bastelprojekt verlaufen ist, habe ich in diesem Artikel dokumentiert. ...weiterlesen
Neewer Kamera Dolly/Slider/Kamerawagen mit Gummirollen

Neewer Kamera Dolly/Slider/Kamerawagen mit Gummirollen im Test

Heute teste ich einen extrem preiswerten Kamerawagen mit Gummirollen. Er kostet 12 Euro. ...weiterlesen