Creatlity Ender 3 - Meine ersten Drucke - Levelling - Hilfe der Extruder spinnt! (Ender 3 Serie 2)

Creatlity Ender 3 - Meine ersten Drucke - Levelling - Hilfe der Extruder spinnt! (Ender 3 Serie 2)

Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Teil meiner "Ender 3" 3D-Drucker Serie. Im heutigen Video werde ich euch zeigen wie meine ersten Drucke aussehen, auf welche Probleme ich gestoßen bin und das wichtigste, wie man einen 3D-Drucker kalibriert bzw. levelt.

 

Ender 3 Preis anzeigen

 

3D-Drucker "Levelen" Kalibrieren

"Leveln" ist der Prozess bei dem wir das Druckbett so einstellen, dass der Abstand zur Düse überall möglichst gleich ist. Das ist essentiell wichtig für die Druckqualität!

Info: Es ist empfehlenswert das Levelling von Zeit zu Zeit zu prüfen!
Druckbett "Bed" vorheizen
Druckbett "Bed" vorheizen
Druckbett "Bed" vorheizen
Levelling mit Papier
Levelling mit Papier
Levelling mit Papier

Ich beginne mit dem Levelling und dazu habe ich zuerst einmal das Druckbett vorgeheizt. Diese Option finden wir im Menü unter "Temperature" und hier wählen wir "Bed", das ist das Druckbett, aus. Ich habe die Temperatur für das Levelling auf 50° gesetzt. Wir sehen jetzt auf dem Display wie sich das Druckbett langsam auf 50° erwärmt. Ich erwärme das Druckbett deswegen, weil Wärme für Ausdehnung sorgt. Würde ich das Druckbett kalt leveln und dann erwärmen verschiebt sich alles eventuell leicht. Bei sehr kleinen Abständen ist ein wenig also schon relativ viel.

Wenn die Motoren unter Strom stehen, dann könnt ihr den Druckkopf nicht per Hand verschieben. Beim Levelling müssen wir das aber machen. Öffnet also zuerst das Menü und wählt hier "Disable Steppers" aus. 

Es gibt unter dem Druckbett vier große Kunststoffräder, für jede Ecke eins. Mit diesen Rädern können wir das Druckbett langsam hoch und runter bewegen und somit den Abstand kalibrieren. Dabei müssen wir den Druckkopf und das Druckbett natürlich immer wieder manuell verschieben und den Abstand zwischen Druckbett und Düse prüfen. Ich levelle nicht per Augenmaß sondern nutze ein Blatt Papier, welches ich zwischen die Düse und das Druckbett schiebe. Das seht ihr oben auf dem Bild für die rechte Ecke. Ich bewege das Papier dann mit einer Hand und drehe gleichzeitig an dem Kunststoffrad, bis ich einen leichten Widerstand spüre. Das wiederhole ich dann an jeder Ecke und auch an mehreren Punkten in der Mitte und zwar so lange bis der Abstand überall gleich ist. Wenn ihr krumm levelt, dann kratzt euch die Düse nachher ins Druckbett. Prüft also am Ende ob der Druckkopf überall sauber läuft ohne am Druckbett zu kratzen. Am einfachsten geht das, wenn ihr euch vorne vor den Drucker setzt und dann den Druckkopf und das Druckbett manuell bewegt und genau auf den Abstand achtet. 

 

Drucker mit Filament
Drucker mit Filament
Drucker mit Filament
Extruder
Extruder
Extruder

Jetzt habe ich eine Rolle Filament in die Halterung gelegt und dann das Filament eingelegt. Wie das geht erkläre ich euch jetzt. Als Erstes habe ich die Düse vorgeheizt. Das geht wieder über das Menü mit der Option "Preheat PLA". Die Düse heizt sich jetzt auf 185 Grad auf. Im nächsten Schritt habe ich das Filament vorne leicht schräg abgezwickt damit ich eine saubere Kante habe. Im Anschluss wir der Hebel am Extruder fest zusammengedrückt und das Filament in das Loch auf der Außenseite gesteckt. Das ist immer etwas fummelig, da das Filament leicht gebogen ist, da es auf einer Rolle aufgerollt ist.

Wenn wir das Filament dann eingefädelt haben sehen wir es im durchsichtigen Schlauch. Wir schieben jetzt solange nach, bis wir auf Widerstand stoßen. Dann haben wir nämlich die Düse erreicht und wenn wir diese nun anschauen, dann sehen wir, dass hier das Filament bereits austritt. Diesen Überschuss entfernen wir und sind nun fast für den ersten Druck bereit.

Filament tritt aus
Filament tritt aus
Filament tritt aus
Mein Mainboard Version 1.1.3
Mein Mainboard Version 1.1.3
Mein Mainboard Version 1.1.3
Info: Ich habe mir das Mainboard auch schon angeschaut. Mein Mainboard ist Version 1.1.3. Es ist wichtig die Versio ndes Mainboards zu kennen, da einige empfohlene Upgrades im Web nur bei älteren Versionen Sinn machen!

Was ich euch noch empfehlen kann ist, das Druckbett öfter einmal zu putzen. Ich nutze dazu 99% Alkohol. Verwendet auf keinen Fall Aceton, denn damit könnt ihr das Druckbett beschädigen. Wenn ihr ein Druckbett aus Glas habt, trifft das natürlich nicht zu.

 

Meine ersten Drucke

Jetzt sind wir auch schon für den ersten Druck bereit und können theoretisch die vorhandene Beispieldatei auf der SD-Karte drucken(den Hund). Ich habe aber das bekannte Benchie-Schiff auf die SD-Karte geladen und dieses dann einmal mit dem beiliegenden Filament ausgedruckt. Alle gezeigten Modelle stammen von thingiverse. Das ist eine Webseite wo ihr kostenlose 3D-Modelle laden könnt.

Problem
Problem
Problem, Fett auf der Oberfläche!
Sauberer Layer
Sauberer Layer
Sauberer layer
Info: Wenn das Filament nicht am Bett hält, putzt das Druckbett. Was man auch noch machen kann ist den ersten Layer anders zu drucken. Langsamer und mit anderer Temperatur von Bett/Düse. Dazu gibt es bald einen weiteren Artikel, wenn ich euch CURA vorstelle.

Der Ender 3 fährt nach der Auswahl des Modells zuerst eine Linie links außen und erstellt dann 3 Testlinien in der Mitte(um den Bereich wo er das Modell druckt). Danach beginnt er das eigentliche Modell zu drucken. Das beiliegende Filament ist nicht von so guter Qualität aber ich zeige euch gleich noch Ergebnisse mit besserem Filament, welches ich mir inzwischen gekauft habe. Ich habe dabei Janbex Filament der Line 2 gewählt. Bisher bin ich damit zufrieden, habe aber noch keine anderen Filamente zum Vergleich getestet. Wir sehen am fertigen Modell, welches aus dem mitgelieferten Filament gedruckt wurde, noch einige Artefakte und Nasen.

Erster Druck
Erster Druck
Erster Druck
Unterseite
Unterseite
Benchie-Schiff

 

Auf jeden Fall habe ich nun noch weitere Teile mit dem Janbex Filament gedruckt. Hauptsächlich Upgrades für den Drucker selbst. Zu diesen Upgrades wird es in den nächsten Wochen auch ein Video geben.

Kettenglied
Kettenglied
Kettenglied
Tischklemme
Tischklemme
Tischklemme
Gewinde
Gewinde
Gewinde
Teile
Teile
Teile

Mit dem neuen Filament und einigen Einstellungen in CURA habe ich in den nächsten Tagen gute Ergebnisse erzielt. Wenn ihr wissen wollt ob euer Leveling wirklich gut ist, dann schaut euch immer den ersten Layer an der gedruckt wird. Aber auch bei mir klappte nicht alles immer perfekt. Oben hatte ich ja bereits ein Bild eines schlechten ersten Layers gezeigt.

Alles in allem bin ich mit der Druckqualität super zufrieden, obwohl ich noch nicht das Maximum herausgeholt habe. Ich habe mir allerdings schon einige Tipps und Tricks angeschaut und auch schon ausprobiert. Die Druckdateien werden nämlich beispielsweise in CURA bearbeitet bzw. dort Parameter festgelegt. CURA ist im übrigen kostenlos. Auch das alles kommt im Laufe der Serie noch als Video auf meinem Kanal.

Das aktuellste Modell das ich gedruckt habe ist eine Tischklemme. Die Druckqualität ist wirklich extrem gut geworden. Ich war auch sehr erstaunt wie fein der Drucker druckt, denn ich konnte die Schraube ohne Gewalt in das Gewinde eindrehen. Da hat nichts geklemmt. Einzig allein beim Aufsetzen der variablen Spitze hatte ich Probleme bzw. da musste ich ganz kurz das Plastik mit einem Feuerzeug erwärmen damit ich die Spitze auf die Schraube schieben konnte. 

 

Extruder Problem - Drucker kaputt? Panik! Es kommt zu wenig Kunsstoff aus der Düse

Panik!
Panik!
Panik!
Houston wir haben ein Problem
Houston wir haben ein Problem
Houston wir haben ein Problem

Jetzt gab es aber plötzlich ein Problem, der Drucker hat das hier Gedruckt (siehe Bilder). Was ist da los? Ersteinmal Panik und dann Frust. Liegt es eventuell am Filament? Nach einiger Besinnung habe ich dann wieder logisch gedacht und das Problem genau analysiert. Wir sehen, dass hier wohl nicht genug Kunststoff ankommt und der Drucker auch in der Luft gedruckt hat. Könnte die Düse verstopft sein? Einfach den Faden manuell reingeschoben, passt alles, Filament tritt vorne aus.

 

Führungsrad verrutscht
Führungsrad verrutscht
Führungsrad verrutscht - FALSCH
Korrigiert!
Korrigiert!
Korrigiert! - RICHTIG

Dann muss es wohl an der Führung am Extruder liegen? Also habe ich diesen einmal genau untersucht und dabei ist mir aufgefallen, dass der das Filament nicht richtig weiterführt. Bei genauerer Betrachtung sieht man hier im Bild, dass das glatte Stück oben anliegt(am Filament) und das ist komplett falsch da es hier keinen Halt gibt. Die goldene Schraube muss nämlich so sitzen, dass der Bereich mit den Rillen das Filament führt(ist ja logisch, da die Rillen den Halt geben). Da wurde bei der Vormontage geschlampt und das Rad ist nach einigen Drucken nach unten gerutscht. Also habe ich den Extruder zerlegt bzw. die Feder kurz entfernt und dann die Schrauben am goldenfarbenen Rad gelöst, es dann wieder korrekt in Position gebracht und fest geschraubt. Damit ist das Problem erfolgreich behoben. In meinem Aufbauvideo habe ich erwähnt, dass ihr diese Schrauben prüfen sollt. Nun wisst ihr auch warum!

Inzwischen habe ich mir auch schon Bauteile aus Aluminium bestellt, weil mir die Kunststoffteile am Extruder nicht so zusagen. Diese Teile kosten ca. 15 Euro. Wenn die Teile da sind, wird es auch hier wieder ein Video geben.

Extruderteile aus Aluminium

Das war ein weiterer Artikel, samt Video, meiner Ender 3 3D-Drucker Serie und ich hoffe es hilft dir weiter. 

 

Video zum Artikel

Tags: 

Kategorie: 

Artikel Kategorien

Weitere Artikel

3D-Drucker - Was ist "Retraction"

3D-Drucker - Was ist "Retraction" - Erklärung mit Demonstration (Ender 3 Serie 4)

Was ist die Retraction und welche Bedeutung hat diese Einstellung bei 3D-Druckern. Hier eine kurze Erklärung mit Demonstrationsdrucken. ...weiterlesen
CURA mit Modell

Creatlity Ender 3 - Woher bekomme ich 3D-Modelle und kurze CURA Einführung (Ender 3 Serie 3)

Heute zeige ich euch wo ihr kostenlose 3D-Modelle herunterladen könnt und mit welcher Software(CURA) man die Modelle für den 3D-Drucker vorbereitet. ...weiterlesen